Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Wappen der Familie Marloth (Marlot) (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=211002)

murcs78 07.10.2021 15:14

Wappen der Familie Marloth (Marlot)
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo Heraldiker,


im Rahmen meiner Familienforschung fand ich anliegendes Wappen.

Wie und wo kann ich etwas über den Wappenstifter erfahren und wer kann mir bei der Deutung/Beschreibung des Wappens helfen?

Robert K 07.10.2021 15:29

Hallo Markus,

"Merle" heißt Amsel auf Französisch ... und im silbernen Schild sehen wir drei (2, 1) fliegende Amseln:-)
In diesem Sinne handelt es sich um ein "redendes Wappen", d. .h., dass der Familienname durch das Motiv versinnbildlicht wird.
Weitere "Deutungen" sind unheraldisch und daher nicht zielführend.
Der Text unter dem Wappen ist auf Deutsch; gibt es da noch mehr Text dazu, vielleicht auf der Rückseite?
Und: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Dir (Deinem Namen) und dem Wappen?
Erzähl mal bitte...

Beste Grüße
Robert

murcs78 07.10.2021 15:34

Hallo Robert,


vielen Dank für die Erklärung.
Mir liegt das Wappen nur als einseitige Farbkopie vor, d. h. ich habe weder eine Rückseite noch mehr Text. Es handelt sich hier um die Familie meiner Frau. Der Überlieferung nach ist der Name wohl hugenottisch, dies habe ich allerdings noch nicht recherchiert.

Robert K 07.10.2021 15:34

Eine Ergänzung:
Im Rietstap gibt es ein Wappen "Marlot" aus der Champagne, hier sind in Gold drei (2, 1) schwarze Merletten, also gestümmelte Amseln zu sehen.
In der Deutschen Wappenrolle, Band 60, gibt es unter der Nr. 9802 auf Seite 18 einen Eintrag "Marloth" (aus Lauterbach, Krs. Görlitz).


Beste Grüße
Robert

Hracholusky 07.10.2021 19:41

Hallo,


das Wappen in der DWR hat folgenden Text zum Wappen:


Marloth aus Lauterbach, Kreis Görlitz


(Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm. Hans Jörg Morlot aus Lauterbach, * um 1640, Vater des Jörge Morlot, * Lautebach 19.10.1672, + ebenda 23.12.1742, Gärtner, Vater des Johann George Marlot, * Lauterbach 19.7.1703, + Plotzen 29.11.1757, Gärtner)



In Silber drei (2,1) fliegende Amseln (Merletten), die oberen schwarz, die untere rot. Auf dem schwarz-silbern-rot-silbern bewulsteten Helm mit rechts schwarz-silbernen und links rot-silbernen Decken eine goldene Lilie zwischen einem schwarzen Flug

Neu angenommen am 5.6.1934 vom Antragsteller Claus-Gerd Marloth, Lehrer i.R. in Leipzig, für sich und die übrigen Nachkommen im Mannesstamm seines Stammvaters Jörge Morlot (* Lauterbach 19.10.1672), soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen.


Eingetragen am 30.10.1994 unter Nr. 9802/94

Robert K 07.10.2021 21:29

Blason aus der DWR:
In Silber drei (2,1) fliegende Amseln (Merletten), die oberen schwarz, die untere rot. Auf dem schwarz-silbern-rot-silbern bewulsteten Helm mit rechts schwarz-silbernen und links rot-silbernen Decken eine goldene Lilie zwischen einem schwarzen Flug.

Auf dem Bild sehen wir:
In Silber drei (2,1) fliegende schwarze Amseln (Merles). Auf dem schwarz-silbern bewulsteten Helm mit rechts schwarz-silbernen und links schwarz-goldenen Decken eine goldene Lilie zwischen einem schwarzen Flug.


Vergleichs-Skizze:
https://i.postimg.cc/52JSpWTF/Vergleichkl.jpg



Das ist alles sehr ähnlich - aber nicht identisch...und dann noch dieser Satz "Wappen der Familie..."...

Immerhin haben die Amseln auf dem Bild hier noch ihre Schnäbel und schwarz durften sie auch alle bleiben:wink:


Beste Grüße
Robert

Hracholusky 07.10.2021 21:39

Zitat:

Zitat von Robert K (Beitrag 1403668)
Immerhin haben die Amseln auf dem Bild hier noch ihre Schnäbel und schwarz durften sie auch alle bleiben:wink:


Bei der DWR haben sie auch noch die Schnäbel. Die Zeichnung, von Müller-Westphal, sieht genau so aus, nur mit anderen Farben. Die Zeichnung auf dem Bild könnte identisch (von den Farben mal abgesehen) mit dem Entwurf von 1934 von Ursula von Gotzkow sein. Die Künstlerin ist bereits verstorben.

murcs78 07.10.2021 21:51

Hallo Robert, hallo Gerd,

vielen Dank für die vielen Informationen und die Analyse.
Für klingt das so, als hätte hier jemand das Original an seine Geschmack angepasst. Es sieht auch so, als wäre es abgezeichnet und der Name wurde darunter geschrieben. Dies ist wohl eher unüblich?
Wäre es möglich die Originale hier einzustellen? Was hat es mit dem Entwurf besagter Ursula von Gotzow auf sich?

Hracholusky 07.10.2021 22:01

Hallo,


die Zeichnung aus der DWR kann ich aus Urheberrechtsgründen hier nicht einstellen.
Das Wappen wurde ja bereits 1934 angenommen und erst 1994 in die DWR eingetragen. Den ersten Entwurf von 1934 hatte besagte Ursula von Gotzkow gezeichnet. Eventuell gibt es dazu noch Angaben und die Originalzeichnung oder eine Kopie davon beim Verein "Herold" in Berlin der die DWR führt.

Robert K 07.10.2021 22:09

Hallo Gerd,

das ist aber ungewöhnlich:
Der Unterschied zwischen einer Amsel (=Merle=mit Schnabel) und einer Merlette (=ohne Schnabel) wurde hier nicht berücksichtigt?

Damit hätte ich nun nicht gerechnet:)


Ergänzende Anmerkung:
Vor dem Hintergrund, dass es bereits im Rietstap ein ähnliches, tatsächlich altes Wappen Merlot (s. o.) gab, ist der Entwurf von 1934 auch nicht gerade eine Offenbarung (zumindest im Schild).



Beste Grüße
Robert


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:47 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.