Einzelnen Beitrag anzeigen
  #25  
Alt 17.10.2021, 20:08
Ilja_CH Ilja_CH ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.11.2016
Beiträge: 463
Standard

Zuerst muss man wissen, welches Grundbuchamt in Frage kommt. In meinem Fall das Grundbuchamt Emmental-Oberaargau. Dort habe ich eine E-Mail gemacht mit umfangreichen Informationen, sehr umfangreichen Informationen und Fragen, ob ich einfach vorbei kommen könne usw.

Das wurde zuerst per E-Mail bejaht. Ich weiss nicht, ob ich dann nochmals Infos schickte oder nicht, auf jeden Fall wurde ich dann per E-Mail angefordert, dort anzurufen. Weil in der ersten E-Mail wurden mir falsche Infos gegeben. Man kann z. B. nicht einfach vorbei gehen und vor allem unterliegen die Daten dem Datenschutz.

Ich habe vermutlich alles am Telefon geklärt und abgesehen von Kopien einiger Gebäude und Grundstücke eine Einsichtsermächtigung erhalten. Ich weiss nicht mehr, ob ich etwas bezahlten musste. Aber es war sehr einfach und nichts Kompliziertes.

Mit dieser Einsichtsermächtigung habe ich beim Staatsarchiv des Kanton Bern die Grundbücher bestellt. Sie müssen sie irgendwo holen und man kann nur eine bestimmte Anzahl Bücher pro halben Tag einsehen, aber da ich so schnell die Bücher durchging, kam man mir vor Ort entgegen und holte zwischendurch immer schon die nächsten 15 Bücher. Kommt auch auf die Auslastung der Mitarbeiter vor Ort an.

Am besten du fasst die Infos zusammen, auch dir bekannte oder vermutete Grundstücke/Häuser mit den entsprechenden Nummern und fragst für Unterlagen (ab 1900 beim Grundbuchamt, vorher beim Staatsarchiv). Dann gleicht die Suche etwas einer Schnitzeljagd. Im Archiv am einfachsten durch die Namensregister, beim Grundbuchamt vom heutigen Besitzer aus rückwärts gehen.
Mit Zitat antworten