Einzelnen Beitrag anzeigen
  #13  
Alt 16.11.2021, 11:14
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Standard

Hallo Klaus-Peter und Iris,

vielen Dank für eure Beiträge. Jetzt komme ich wieder dazu euch zu schreiben.

Wo hast du, Iris, eigentlich im Onlinefindbuch Vormundschaftsakten gefunden? Ich kann dieses gerade irgendwie nicht gut benutzen.

Zu den Vormundschaftsakten des frühen 18. / 19. Jahrhunderts:
das einzige, was ich zu Sachsen (genauer: Leipzig) sagen kann ist, dass es Curatorien- (auch Tutorien-) Bücher gab, in denen in Listen schnöde ein Vormund (wenn familienfremd, immer(?) ein Anwalt) bestimmt wurde. Manchmal gab es dann auch einseitige Beschreibungen der Vorgänge. Stimmt.

Aber dann gibt es auch Vormundschaftsakten, die unglaublich groß sind. Die für meine Familienforschung relevante kleinste Akte, die ich jemals gefunden habe, hatte 110 Blatt (also 220 Seiten). Die meisten Vorgänge gingen gern über Jahrzehnte und umfassen gut 1000 Blatt insgesamt, aufgeteilt auf mehrere Akten. Man muss wissen, dass in jenen Akten alle Vorgänge festgehalten wurden wie Inventuren (der Besitztümer des Verstorbenen/der Verstorbenen, Festlegung eines Vormunds bis zum 21 Lebensjahr der Kinder, evtl. Erbschaftsstreitigkeiten, Auszahlung von Teilen der Vermögensmasse etc.). Unglaublich toller Fund. Hier am Beispiel des Universitätsarchiv Leipzig (da die Universität in der Neuzeit über eine eigene Rechtssprechung verfügte und meine Vorfahren darunter fielen).

Später im 20. Jahrhunderts (ab wann?) sollen es dann einseitige vorgedruckte Formulare gewesen sein, in denen - oft genug bei unehelichen Kindern - der Großvater mütterlicherseits als Vormund eingetragen wurde. Die Vormundschaftsakte, die ich im meinem Eingangspost suche, erwarte ich derart zu sein.

Klaus-Peter, hast du schon Nachricht aus Berlin?

Mit den besten Grüßen

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840

Geändert von Sebastian_N (16.11.2021 um 11:23 Uhr)
Mit Zitat antworten