Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 17.08.2013, 19:27
Liisa
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ein Hallo

euch allen, die ihr bisher geantwortet habt. Da habe ich ja eine Lawine losgetreten!

Ich möchte noch einmal wiederholen, daß ich mit dieser Übersendung per Nachnahme nicht einverstanden bin! Und ich kann auch die Handhabung durch dieses StA nicht verstehen. Dabei bleibe ich.
Ich habe zwar nicht die Gebührenordnung vorher gelesen, aber Vorkasse angeboten und für eine entsprechende unkomplizierte Mitteilung meine E-Mailadresse angegeben. Das hat nun jahrelang problemlos funktioniert. Es gibt Standesämter, die Vorkasse wünschen und dann warten, bis die Buchung auf ihrem Konto erfolgt ist. Und es gibt Standesämter, die um Vorkasse und Übersendung des Zahlungsnachweises bitten.
Die Überwachung eines Geldeinganges gehört übrigens zu den Aufgaben einer Behörde.
Ich wollte mit diesem Thema keinen Frust ablassen, sondern nur kundtun, was jeder, der vom StA Göttingen etwas anfordert, zu erwarten hat.

Ansonsten hat mit allen anderen Standesämtern und Archiven alles problemlos und zu meiner vollsten Zufriedenheit funktioniert. Aber der geschilderte Fall hat doch bei mir Befremden und Verärgerung ausgelöst.
Ein schönes Wochenende für euch und viele Grüße von
Liisa
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.08.2013, 20:15
Benutzerbild von Roswitha
Roswitha Roswitha ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2009
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 507
Standard

Hallo Joanna,

ja, über den Versand steht da nichts, Aber es steht da, dass vor Erbringung der Leistung gezahlt werden muss. Wenn die Urkunden, bzw die Kopien davon, per Nachnahme bezahlt werden, ist die Leistung bereits erbracht.

Viele Grüße
Roswitha
__________________
Suche nach Kreutzburg, Kreuzburg, Creutzburg, Creuzburg.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.08.2013, 20:55
Joanna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Roswitha Beitrag anzeigen
Hallo Joanna,

ja, über den Versand steht da nichts, Aber es steht da, dass vor Erbringung der Leistung gezahlt werden muss. Wenn die Urkunden, bzw die Kopien davon, per Nachnahme bezahlt werden, ist die Leistung bereits erbracht.

Viele Grüße
Roswitha
Liebe Roswitha,

das steht doch in dem von Dir eingestellten Text überhaupt nicht.

Und ob es uns nun passt oder nicht, wir müssen wohl oder übel solche Praktiken akzeptieren. Ansonsten bleibt ja nur noch der Rechtsweg.

Schönes Wochenende Joanna
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.08.2013, 14:13
Benutzerbild von offer
offer offer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 1.652
Standard

Zitat:
Zitat von Liisa Beitrag anzeigen
...Dieser Brief wurde mir ohne jede "Vorwarnung" bzw. ohne jeden vorherigen Hinweis per Nachnahme übersandt!...
Man kann die Annahme auch verweigern, wenn man keine Nachnahmesendung erwartet.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 18.08.2013, 23:17
Liisa
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo offer,

ja, man kann die Annahme verweigern. Aber wer macht das, wenn er endlich einen langgesuchten Vorfahren gefunden hat und davon ausgehen kann, daß er aufgrund der erwarteten Heiratsurkunde endlich den Geb.-Ort erfährt? Und das weiß das Standesamt Göttingen natürlich. Also bin ich letztendlich gezwungen, die Nachnahme anzunehmen oder diesem Ahnen, der einer meiner Hauptlinien angehört und ein naher Verwandter war, Adieu zu sagen. Das ist nicht die feine englische Art.

Grüße von Liisa
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 19.08.2013, 17:04
Benutzerbild von offer
offer offer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2011
Beiträge: 1.652
Standard

Da bist du aber inkonsequent. Gezwungen hat Dich keiner.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.08.2013, 22:11
Liisa
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo offer,

>Zitat: Da bist du aber inkonsequent. Gezwungen hat Dich keiner.<

Mich zwingt auch niemand, arbeiten zu gehen. Da ich aber ein Dach über dem Kopf und etwas zu Essen haben möchte, tu ich es trotzdem.

Inkonsequenz kann ich in meiner geäußerten Meinung nicht erkennen. Denn ich habe nie geschrieben: "Ich würde eine Nachnahmesendung von einem StA nie annehmen", sondern ich habe geschrieben, daß ich diese Verfahrensweise befremdlich finde.

Viele Grüße von
Liisa
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 29.01.2022, 01:59
Daniel86 Daniel86 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2010
Beiträge: 123
Standard

Hallo in der Runde,
hat inzwischen noch jemand Erfahrungen mit dem Standesamt Göttingen gemacht? Und sich dabei evtl. auch auf das "berechtigte Interesse (§ 62 Abs. 3 PStG) bezogen? Mein erster Versuch kürzlich blieb leider ohne Antwort. (Details hatte ich in diesem Thread vor der Anfrage schon geschildert.) Vielleicht hat ja jemand noch Tipps für mich, was man in der Kommunikation beachten sollte oder so...
__________________
Namensliste meiner Vorfahren in Niedersachsen, Hessen und Thüringen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.