Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Auswanderung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 20.01.2022, 00:24
udo_weber udo_weber ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2021
Ort: Bonn
Beiträge: 83
Standard Ancestry vs. Deutsche Auswanderer Datenbank

Liebe Mitforschenden,

ich bin auf der Suche nach dem Herkunftsort eines hessischen Auswanderers, Wilhelm Hettchen, geb. ca. 1840. Auf Ancestry habe ich eine Passagierliste von 1865 gefunden, in der nur „Hessen“ als Herkunft angegeben wird.

Eine Suche in der Datenbank des Deutschen Auswanderermuseums in Bremerhaven zeigt an, dass es dort ebenfalls einen Datensatz für Wilhelm Hettchen (1865, 25 Jahre alt) gibt. Dieser kostet allerdings 15 Euro für einen pdf Download.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob sich das lohnt. Hat jemand Erfahrung mit dieser Datenbank und weiß, ob dort mehr steht, als bei Ancestry? Wenn es nur die selben Passagierlisten sind, würde sich die Ausgabe natürlich nicht lohnen. Für Erfahrungsberichte zur Datenbank wäre ich dankbar.

Beste Grüße,
Udo
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 20.01.2022, 01:30
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.160
Standard

Hallo,

ich gehe nicht davon aus, dass aus Bremerhaven mehr kommt.

Meine Hettchen-Funde sind ja auch etwas merkwürdig. So richtig passt nichts, bis auf den Ort Melbach. Ein Fund ohne Datum/ Jahr: https://arcinsys.hessen.de/arcinsys/...tailid=v230548 Und bei ancestry gibt es auf einer Passagierliste v 1865 aus Hamburg einen Carl Hett(s)chen, der aus Melbach, angebl. Bayern stammt, und nach New York will.

Im Anhang aus dem Baltimore Adressbuch 1880

Grüße

Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 2022-01-20_014835.jpg (14,3 KB, 16x aufgerufen)
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

Geändert von Kasstor (20.01.2022 um 01:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 20.01.2022, 03:01
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 1.224
Standard

Hallo allerseits:


Siehe den Nachruf in Der deutsche Correspondent (deutschsprachige Zeitung von Baltimore) vom 15.04.1880 (https://chroniclingamerica.loc.gov/l...arRange&page=1):


"Am Dienstags-Morgen starb . . . Hr. Wilhelm Hettchen im Alter von 39 Jahren und 3 Monaten. Der Verstorbene, am 15. Januar 1841 in Mehlbach, Kurfürstenthum Hessen-Kassel, geboren, kam Anfangs Oktober 1864 mit seiner Frau, Karoline, geb. Alsdorf, nach Amerika . . . . "


Der Wilhelm ist also der in Melbach geborene Sohn von Johannes Hettchen (dem 1868 ausgewanderten) und seiner ersten Frau Amalie Pilger (siehe Taufeintrag auf der rechten Seite hier: https://www.familysearch.org/ark:/61...SWT-8K9F?i=313). Der Vater starb am 22.08.1880, auch in Baltimore; siehe Grabstein hier: https://www.findagrave.com/memorial/.../john-hettchen


VG


--Carl-Henry

Geändert von Gastonian (20.01.2022 um 03:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.01.2022, 10:39
udo_weber udo_weber ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.02.2021
Ort: Bonn
Beiträge: 83
Standard

Vielen Dank den beiden Nachtarbeitern! Das sind doch sehr solide Informationen (und gesparte 15 Euro - damit habt Ihr einen Kaffee gut, wenn Ihr mal nach Bonn kommen solltet). Mal sehen, wohin mich das führt. Ich werde berichten.

Gruß,
Udo
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.01.2022, 22:52
udo_weber udo_weber ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.02.2021
Ort: Bonn
Beiträge: 83
Standard Burghausen in Kurhessen?

Nun müsste man diesen Thread nach Hessen verschieben:

der Vater des 1817 geborenen Johannes ist ein Andreas Hettchen aus "Burghausen im Churhessischen". (In Burgholz habe ich keine Hettchen gefunden).

https://www.familysearch.org/ark:/61...i=29&cat=81349

Nur - einen solchen Ort finde ich nicht. Oder ich lese nicht richtig.

Irgendwelche Ideen?

beste Grüße,
Udo

Geändert von udo_weber (21.01.2022 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.01.2022, 23:43
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 1.224
Standard

Hallo Udo:


Ich lese da auch Burghausen im Churhessischen. Ich habe in Bergshausen und Burghasungen nahe Kassel nachgeschlagen, und da nichts gefunden. Es gibt auch ein Berghausen in der Nähe von Wetzlar (also viel näher zu Melbach), aber die Kirchenbücher da sind weder bei familysearch noch bei archion einsehbar - und es war in 1816 auch in der preußischen Enklave Wetzlar und nicht in Kurhessen.


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:50 Uhr.