#1  
Alt 23.12.2021, 18:22
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.488
Standard "Unteroffizier" Mangler Berlin v. 1799

Hallo Kundige,

was ganz Kniffliges habe ich noch zum Schluss.

Ich suche also einen "Unteroffizier" und Hauseigentümer (Jüdenstr. 12) N. Mangler, der vor 1799 verstorben sein muss, da dann seine Witwe als Eigentümerin auftaucht. Mehr habe ich tatsächlich nicht.
Ist da überhaupt was möglich?

Besten Dank schon mal und ein frohes Fest!

jele
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.12.2021, 18:53
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.356
Standard

Hallo,

ob hier nach dem im Schnipsel Sichtbaren noch was Interessantes kommt? https://books.google.de/books?id=S28...-QQ6AF6BAgCEAI Das Wort Mangler bringt keinen Treffer.

Mangler in ancestry ist eher früher, ein Schulhalter und Organist Michel Conrad M. stirbt 1791, wohnt aber Krausenstr.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.12.2021, 19:13
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.488
Standard

Hallo Thomas,

vielen Dank!

Das Buch habe ich, da steht zwar viel Gutes drin, aber nichts über den Herrn Mangler.

Und bei ancestry wurde ich auch nicht fündig.

Bleibt sportlich!

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.12.2021, 19:08
Benutzerbild von Posamentierer
Posamentierer Posamentierer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 830
Standard

Hallo jele,


am 05. Januar 1797 stirbt in Berlin der Victualien Händler Johann Paulus MANGER, der am 08. Januar 1797 beerdigt wird (Berlin-Mitte, Nikolaikirche). Er wohnte im Großen Jüdenhof, starb im eigenen Haus und hinterließ eine Witwe.


Der Eintrag findet sich bei Archion http://www.archion.de/p/11d34b0493/ , S. 569, Nr. 29 (Scan 294), sollte aber auch bei Ancestry verfügbar sein.



Er ist der einzige Verstorbene im Zeitraum 1784-1798, der im Sterberegister der Nikolaikirche auftaucht und dessen Name dem Deines Gesuchten ähnelt.

Ich vermute daher, dass es sich bei dem zusätzliche "L" im Namen um eine Hinzufügung handelt und Du die Schreibweise MANGER für die weitere Recherche aufgreifen solltest.


Viel Erfolg!
__________________
Lieben Gruß
Posamentierer
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.12.2021, 20:51
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.356
Standard

Hallo,

wenn er das denn sein sollte: bei der Heirat 1788 wird er als Füs. von des Herrn Majors v Eichmann? Companie aus Königsberg in Franken angegeben, alt 47 Jahr, 17 Jahre im Dienst. Die Braut Maria Christina Reinicke ist jüngste Tochter eines Bürgers u Handschuhmachers aus Arenswalde Neumark, 31 Jahre alt.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.12.2021, 12:29
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.488
Standard Danke

Hallo Ihr beiden.

ganz herzlichen Dank!
Damit komme ich ein ganzes Stück weiter.
"Mangler" steht im Adresskalender Berlin 1799.
Und er wohnte tatsächlich Großer Jüdenhof 12, nicht Jüdenstr. 12.

Frohe Restweihnachten und viele Grüße

jele

Geändert von jele (26.12.2021 um 12:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.12.2021, 13:30
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.488
Standard Nachtrag

Hello again,

als ein in der Militärgeschichte nur mäßig Bewanderter muss ich nochmals nachhaken (und Ihr schreitet sofort ein, wenn ich was Falsches schreibe).

Ich rekapituliere:
Der vermutlich am 10. Juni 1739 in Trippstadt b. Kaiserslautern geborene Johann Paul(us) Manger ist Viktualienhändler und tritt 1770 in das 46. Inf.-Regt ein, wo er (spätestens bei seiner Heirat am 8. August 1787 in der Berliner Garnisonkirche) Füsilier in der Kompanie unter Major von Eichmann ist. Da das Regt 1744 nach Berlin (Neukölln, Köpenicker Vorstadt) kommt, bevor es 1796 nach Warschau verlegt wird, ist er spätestens 1770 in Berlin. Irgendwann quittiert er den Dienst und wird wieder Viktualienhändler, bis er am 5. Januar 1797 zu Berlin in seinem Haus Großer Jüdenhof 12 unter Hinterlassung einer Witwe stirbt.

1787 war der Kommandeur des Regts Oberst Ernst Ludwig von Pfuhl (seit 1779), der spätere Generalleutnant und Gouverneur von Spandau.
Das Regiment war in verschiedene Kompanien unterteilt, von denen eine der Major von Eichmann leitete.

Right?


Gruß

jele

PS: Gibt es Literatur zu diesem Regt?

Geändert von jele (26.12.2021 um 13:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 14.01.2022, 19:39
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.277
Standard

Zitat:
Zitat von jele Beitrag anzeigen
PS: Gibt es Literatur zu diesem Regt?
Hallo jele,
nein, auch über dieses altpr. Regiment gibt es kaum etwas in der Literatur zu finden. Meist sind es dann auch nur Texte, deren Inhalt man bereits aus den Stammlisten kennt. So auch hier:
https://www.digitale-sammlungen.de/d...3?page=338,339

Was ich nicht verstanden habe: Thomas hatte doch den Tr-Eintrag angegeben mit der Herkunft "Königsberg in Franken" - das gehörte ja damals zu Sachsen. Wie kommst Du nun auf Trippstadt - das wäre doch Kurpfalz gewesen?

Ja, dem Major v. Eichmann "gehörte" eine Kompanie des fraglichen Regiments.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.01.2022, 12:05
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.488
Lächeln

Hallo Manni,

danke auch dafür.
Den Johann Paul Manger aus Trippstadt habe ich von ancestry.
Ich dachte, so viele wird's davon schon nicht geben!

Gruß

jele
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.01.2022, 17:00
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.277
Standard

Hallo jele,

Du bist doch ein langjähriger Berlin-Forscher. Ich habe von den zivilen Quellen für das 18. Jhd. keine Ahnung. Darf ich daher noch eine Frage nachschieben?

Probleme sind sicher die riesige Bevölkerungszahl (in den 1780er schon fast 150. 000 Einw.) und dann die großen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg. Aber gibt es denn gar keinen Steuerkataster für das 18. Jhd., kam da nicht mal irgendein König auf die Idee, die Berliner Haushaltvorstände zu erfassen? Bspw. für Westpreußen, den Netzedistrikt oder auch für Schlesien gab oder gibt es diese Kataster.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:07 Uhr.