Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 24.09.2022, 12:19
babse babse ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2009
Ort: Münsterland
Beiträge: 250
Standard Kb Hinterheide, Kr. Lüben suche FN Tulke

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1848
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Hinterheide, Kr. Lüben
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):



Guten Morgen,


kann mir jemand von euch sagen, ob es noch ein Kb von Hinterheide (Kr. Lüben) gibt.


Ernst Tulke ist dort am 5.3.1848 geboren. Die Daten habe ich aus dem Stammbuch der Familie.
Er war verheiratet mit Henriette Breutmann geboren 2.7.1856 in Gremsdorf bei Bunzlau.
Heiratsdatum noch ungeklärt.


Vielen Dank im Voraus,
babse
__________________
Suche in:
Nordhessen: Kohl, Leister, Rüppel Thüringen Wartburgkreis: Baum, Bindel, Isleib; Pfeiffer, Kohlhaas, Schäfer
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.09.2022, 15:37
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 3.883
Standard

Hallo Babse,

Hinterheide gehörte zur evangelischen Kirche Kaltwasser - leider sind da alle Kirchenbücher verloren.
Der Ort gehörte zudem zum Standesamt Neurode Kreis Lüben. Davon sind die Bücher ab 1874 im Staatsarchiv Liegnitz zu finden.

Hinterheide war wohl eine Försterei; mit etwas Glück war der Vater Förster, war vorher im Militär, und heiratete auch im Militär (Idealfall).

LG,
Michael
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Majer, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.09.2022, 18:55
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.984
Standard

Hallo!

Ich kann kaum glauben, daß hier das Hinterheide im Kreis Lüben gemeint sein soll. In verschiedenen Forst- u. Ortsverzeichnissen gibt es 1848 die Försterei oder den Forstbezirk Hinterheide im Kreis Lüben noch gar nicht.

Noch 1854 wurde in der Forstinspektion Liegnitz lediglich eine Försterei in Kaltwasser erwähnt, nicht aber in Neurode oder gar in Hinterheide.

In den 1840er Jahren findet sich die Bezeichnung "Die kleine Heide" für sog. Forststücke im Kreis Lüben.

M.E. kann hier nur das Dorf Hinterheide, auch Hinter Heidau, im Kreis Bunzlau gemeint sein.

MfG
Manni

Nachtrag:
Der Grenadier im GrR 6, Johann Carl Friedrich Tulke aus Hinterheidens (!) Kreis Bunzlau, starb am 1.9.1870 im Krieg 1870/71 gegen Frankreich.

Artur Tulke, * 25.4.1908, aus Hinterheide Krs. Bunzlau, stellte Antrag auf Lastenausgleich betref. Landwirtschaftsvermögen aus Berlin-Neukölln.

Willy Tulke, * 14.7.1903, aus Hinterheide Krs. Bunzlau, stellte Antrag auf Lastenausgleich betref. Landwirtschaftsvermögen aus Wolfenbüttel.

Und den Otto aus Gremsdorf, Krs. Bunzlau, kennst Du sicher schon:
http://des.genealogy.net/search/show/2855112

Geändert von Manni1970 (25.09.2022 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.09.2022, 04:01
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 2.502
Standard

Hallo,

ob das irgendwie weiter hilft weiß ich nicht:

Daniel Tulke und Johann George Tulke
- aus Modritz (1846): https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/...nostka/6663881

Nittritz: https://gov.genealogy.net/item/show/NITITZJO71UU
Modritz: https://gov.genealogy.net/item/show/MODITZJO71UT


und dann noch


Wittwe Hadlich geb. Tulke
- aus Deutsch Warthenberg (1839): https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/...nostka/6663517

Deutsch Wartenberg: https://de.wikipedia.org/wiki/Oty%C5%84

Scans könnten im Archiv bestellt werden.
Alle 3 Personen lebten in der gleichen Region, ca. 60 km (von deinem in Hinterheide Krs. Bunzlau geborenen) entfernt.

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

Geändert von DoroJapan (25.09.2022 um 04:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2022, 22:02
Bober Bober ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.09.2019
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 175
Standard

Hallo,


in Berlin-Charlottenburg heiratet 1884 ein Wilhelm TULKE aus Hinterheide, Kr. Bunzlau.
Geboren am 24.Juli 1859. Vater ist der verschollene Carl August TULKE und die Mutter verstorbene Johann Christiane geb. WALTER.


Eine Information zum einem BREUTMANN aus Gremsdorf.

im Kirchenbuch von Dohms, Kr. Sagan:
Pate FN Breutmann aus Gremsdorf Kr. Sagan
https://www.szukajwarchiwach.gov.pl/...cac4f304403494


1745 lässt ein Jäger Gottlieb BRÄUTMANN und Ehefrau Maria TALCKIN aus Rückenwaldau/Bunzlau in Aslau, Kr. Bunzlau ein Kind Anna Susanna taufen.


Eine Infomation zum Forsthaus Hinterheide:
http://www.lueben-damals.de/kreis/neurode.html


Der Ort Hinterheide, Kr. Bunzlau liegt in der unmittelbaren Nachbarschaft vom Forsthaus Hinterheide/Lüben.


Liebe Grüße
Bober
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.09.2022, 22:38
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 2.502
Standard

Hallo Zusammen,

lt. Kartenmeister gbit es 3 Hinterheide:

Hinterheide | Bunzlau
Hinterheide, Forsthaus | Bunzlau
Hinterheide, Forsthaus | Lüben

Wenn die Koordinaten stimmen, dann ist das Forsthaus Lüben weiter weg, als das Forsthaus in Bunzlau.

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.09.2022, 15:04
babse babse ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.11.2009
Ort: Münsterland
Beiträge: 250
Standard

Hallo und Vielen Dank,

allerdings bin ich nun verwirrt.

Hinterheide im Kreis Lüben, so steht es im Stammbuch.
Allerdings wurden die Daten 1959 im Standesamt Liebersee, Kreis Torgau, vom Beauftragten des Personenstandswesen nachgetragen.

Habe ich bei Hinterheide Kreis Bunzlau mehr Glück mit einem Kb?

Vielen Dank auch für die vielen anderen Informationen da sind sehr interessante Einträge dabei.

LG babse
__________________
Suche in:
Nordhessen: Kohl, Leister, Rüppel Thüringen Wartburgkreis: Baum, Bindel, Isleib; Pfeiffer, Kohlhaas, Schäfer
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.09.2022, 21:05
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 2.502
Standard

Zitat:
Zitat von babse Beitrag anzeigen
Hallo und Vielen Dank,

allerdings bin ich nun verwirrt.

Hinterheide im Kreis Lüben, so steht es im Stammbuch.
Allerdings wurden die Daten 1959 im Standesamt Liebersee, Kreis Torgau, vom Beauftragten des Personenstandswesen nachgetragen.

Habe ich bei Hinterheide Kreis Bunzlau mehr Glück mit einem Kb?

Vielen Dank auch für die vielen anderen Informationen da sind sehr interessante Einträge dabei.

LG babse

Hallo Babse,

Leider nein, die Kirche für Hinterheide (Kreis Bunzlau) war in Rückenwaldau.
lt. Christoph:
"Rückenwaldau (Wierzbowa) Kreis Bunzlau:
Evg. KB.: verschollen."


Noch ein paar Hinweise:
- um 1840 Hinterheidau genannt -> im Dialekt Hinterheede
- 1845 lebten dort 275 Personen.


Bei dem in Hinterheide im Kr. Lüben war die ev. Kirche Kaltwasser zuständig

Kaltwasser (Zimna Woda) Kreis Lüben:
Evg. KB.: Verbleib unbekannt

Also für beide nichts zu finden.

liebe Grüße
Doro

PS:
Vielleicht kannte man damals nur das im Kreis Lüben?
Als mein Großonkel mit 9 Jahren in Deutschland ankam (Flucht 2. Weltkrieg, Dokumente leider durch einen Bombeneinschlag verloren) mussten neue Dokumente erstellt werden, damit er sich später ausweisen kann. Der Beamte kannte den Ort "Neue Welt bei Mangschütz, Kreis Brieg in Schlesien" nicht. Er kannte aber Brieg (15 km vom Original-Geburtsort entfernt). Tja seit diesem Zeitpunkt steht in jedem seiner Ausweisweise als Geburtsort Brieg drin.
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.09.2022, 08:36
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.984
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
Leider nein, die Kirche für Hinterheide (Kreis Bunzlau) war in Rückenwaldau.
Hallo!

Ich wundere mich schon länger, wie einfach hier manchmals ein Ort einer ev. Pfarrei zugeordnet wird.

Bekanntlich war das in Schlesien oftmals ziemlich schwierig, und zwar auch noch im 19. Jhd. Da gibt es einige Abhandlungen drüber.

Auch für Hinterheide im Kreis Bunzlau muß man da etwas tiefer einsteigen.

Schlesien war praktisch völlig evangelisch. Dann kamen die Jesuiten. Vor u. während des 30j. Krieges sind sie meist gescheitert. Danach gelang es, den Ev. über 1000 Kirchen abzunehmen. Kath. Pf. gab es kaum, die wollte auch niemand, also mußten die Schlesier sehen, wo sie ihre Kinder taufen ließen, heirateten und die Toten begruben. Nach u. nach entstand ein System von Gastgemeinden. Die waren also nicht fest nach A oder B eingepfarrt. Man beteilgte sich aber meist am Erhalt der Kirchen, die Pfarrer wurden entlohnt o. erhielt Naturalien. Nach der preußischen "Befreiung", als wieder neue ev. Pfarreien erlaubt waren, kam es aber für viele Gm. immer noch nicht zu einer Festeinpfarrung. Im Gegenteil: In einigen Orten blieb ein Teil bei der alten Pfarrei A, der andere hielt sich zu neuen Pfarrei B.

Hinterheide war eindeutig eine solche Gastgemeinde. Sie hielt sich nach einem "uralten" Reglement, welches vom pr. König am 15.10.1769 bestätigt wurde, nach Kotzenau im Kreis Lüben. Die Amtshandlungen waren dem dortigen Pfarrer zu entlohnen und er erhielt von der Gm. Hinterheide ein Neujahrsgeschenk. Am Kirchenerhalt beteilgte man sich hingegen nicht.

Der große schles. Kirchenhistoriker Anders gab 1848 in seiner Statistik jedoch an, Hinterheide würde sich zu einem Teil auch nach Rückenwaldau halten. Eine Untersuchung in den 1860er Jahren brachte aber weder in der Pfarrei Rückenwaldau noch Kotzenau einen schriftlichen Hinweis darauf.

In den schles. Ortsverzeichnissen hatte sich das aber festgeschrieben: Ein kleiner Teil nach Rückenwaldau, der größere nach Kotzenau. Nach den versch. Verzeichnissen waren es etwa 2/3 nach Kotzenau, 1/3 nach Rückenwaldau.

Aber natürlich ist das heute eigentlich alles wurscht: Die Vernichtung der ev. KB in Schlesien ist dermaßen umfangreich, daß von den allermeisten Pfarreien sowieso nichts erhalten blieb. Da spielt es keine Rolle mehr, ob sich unsere Vorfahren früher nach A oder B hielten.

Leider.

Nur ist hier ja denkbar, daß ein Tulke aus Hinterheide im Kreis Bunzlau in Kotzenau, Krs. Lüben, getauft wurde. Als dann später die Frage aufkam, welches Hinterheide gemeint sei, entschied man sich für das im Krs. Lüben.

MfG
Manni.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.09.2022, 16:01
babse babse ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.11.2009
Ort: Münsterland
Beiträge: 250
Standard

Hallo,


super gute Erklärung!!!!


In Schlesien Ahnenforschung zu betreiben ist wirklich saudoof


Nun bleibt wieder die Frage könnte ich ein wenig Glück haben....
gibt es ein Kb aus Kotzenau?


LG und Dank,
babse
__________________
Suche in:
Nordhessen: Kohl, Leister, Rüppel Thüringen Wartburgkreis: Baum, Bindel, Isleib; Pfeiffer, Kohlhaas, Schäfer
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:38 Uhr.