Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Software und Technik > Internet, Homepage, Datenbanken, DNA
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 03.01.2022, 12:16
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 2.021
Standard

Hallo

Ich bin seit 3 Jahren bei WikiTree und füge dort meine bisherige genealogische Arbeit hinzu.

Vorteile:
- aus rechtlichen Gründen steht eine Ein-Personen-Firma in den USA dahinter, ansonsten wird das Projekt aber von der Community und den Mitgliedern getragen. Ich bin daher zuversichtlich, dass das Projekt weitergeführt würde, selbst wenn der Besitzer der Firma stirbt. Ich gehe daher davon aus, dass meine Daten immer noch da sind, wenn ich mal sterbe, was bei einer eigenen Webseite nicht der Fall wäre.
- Das Ziel ist, einen grossen gemeinschaftlichen weltweiten Stammbaum aufzubauen, dh. es soll keine Dubletten von Personen geben und die Quellen werden als sehr wichtig erachtet. Und es ist gratis und das soll so auch bleiben.
- Man ist relativ frei, ob man nur die Standard-Daten ausfüllt und eine winzige Biographie, man kann aber auch eine lange Biographie schreiben (Sprache egal, kann auch Deutsch sein), Bilder hinzufügen, Sticker zu bestimmten Themen und Kategorien.
- Zwar gibt es auch bei WikiTree viele Personen, die mal ein paar Verwandte eingetragen haben und nun nicht mehr antworten. Aber jene Mitglieder, die aktiv sind, sind sehr kommunikativ und helfen anderen Leuten sehr gerne. So konnte ich über WikiTree schon fünf Verwandte finden (von sehr nahe wie eine Cousine 2. Grades über einer entfernt verschwägerte Person bis zu jemandem mit gleichem Familiennamen aus dem gleichen Herkunftsort). Während ich bei MyHeritage gemeinsame Vorfahren gefunden habe und nie eine Antwort bekam.
- Mir gefällt die Community. Es gibt verschiedene thematische und regionale Projekte, bei denen man mitmachen kann, aber man kann auch einfach für sich seine Daten eintragen. Seit 2021 läuft ein grösseres Projekt, bei dem jeweils der Stammbaum von Promis (natürlich primär aus den USA) neu hinzugefügt wird und dann wird geschaut, ob die Mitglieder von WikiTree besser recherchieren als diese genealogischen Promis selbst. Und offenbar ist das so . Nächste Woche startet der Stammbaum vom Wikipedia-Gründer.

Nachteile:
- Die Oberfläche ist auf Englisch, inzwischen haben wir aber immerhin alle Hilfeseiten auch auf Deutsch übersetzt (da bin ich mit daran beteiligt )
- Bisher natürlich sehr USA-lastig, aber je mehr deutschsprachige Leute mitmachen, desto mehr deutsche Personen sind drin
- andere Mitglieder können und sollen an anderen Profilen arbeiten können. Normalerweise passiert das aber kaum, wenn man selber gute Personen-Profile erstellt, mit guten Quellenangaben. Für mich ist das gleichzeitig ein Vorteil, ich kann nämlich auch andere Profile, zB von gemeinsamen Vorfahren, verbessern.
- technisch gesehen eine hohe Lernkurve am Anfang, dafür gibt es viele tolle Möglichkeiten, man kann sich z.B. das Verwandtschaftsverhältnis einer beliebigen Person anziegen lassen, wenn man mit dieser verknüpft ist.
- Man kann zwar eine Gedcom hochladen, muss aber zuerst mögliche Matches durchsehen und danach jede Person einzeln hinzufügen. Wenn man wenig Matches hat (seltener Familienname) und seine Quellenangaben schon gut eingetragen hat, geht das relativ schnell. Hat man aber einen häufigeren Familiennamen und zB Orte oder Quellen in seinem Programm noch nicht gut genug eingetragen, dann wird auch das Eintragen bei WikiTree sehr lange dauern.


Zitat:
Zitat von Martina Rohde Beitrag anzeigen
Stammbäume die auf "Privat" gestellt sind sollte man nicht einsehen können. Öffentliche Stammbäume schon. War ich zumindest der Meinung.
Kann ich als zahlender Kunde aber gerade nicht prüfen.
Kannst du mir bitte noch mal Bescheid geben wenn dem nicht so ist? Ich will ja nichts falsches verbreiten.
Ich war der Meinung das man nur bezahlt wenn man Dokumente einsehen will.

Martina
Ich fürchte, man sieht mit Anmeldung aber ohne Abo wirklich keine fremden Stammbäume mehr. Zumindest ist es mir schon oft passiert, dass dann einfach die "kaufen sie ein Abo"-Seite kommt, wenn ich auf einen Stammbaum-Link klicke. Bei privaten Stammbäumen kommt hingegen dann die Meldung, dass dieser eingeschränkt sei und man ihn nicht einsehen könne.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 03.01.2022, 13:00
animei animei ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2007
Beiträge: 9.098
Standard

Richtig, ohne Abo kann man seit mindestens 2008 keine fremden Stammbäume mehr einsehen, auch nicht die öffentlichen.
__________________
Gruß
Anita
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 03.01.2022, 13:16
Martina Rohde Martina Rohde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 3.102
Standard

Zitat:
Zitat von animei Beitrag anzeigen
Richtig, ohne Abo kann man seit mindestens 2008 keine fremden Stammbäume mehr einsehen, auch nicht die öffentlichen.
Ja danke! Als Dauerzahler bekommt man das leider nicht mit :-( ok, dann war das auch nix mehr.....

Martina
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.01.2022, 13:45
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 993
Standard

Bei Wikitree muß man auch aufpassen, daß man da die Kontrolle über die Daten verliert - nicht nur, daß andere da mit den Daten herumfummeln können, sondern auch, daß es unmöglich ist, ein einmal erstelltes Profil wieder zu löschen. Einige Mitglieder, die Teile ihres Stammbaums wieder hinunternehmen wollten (sei es aus Datenschutzgründen, auf Wunsch von Familienmitgliedern, oder auch um eigene Fehler zu korrigieren) haben es zu ihrem Leidwesen erfahren, daß sie das nicht tun konnten.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 03.01.2022, 19:36
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 2.021
Standard

Zitat:
Zitat von Gastonian Beitrag anzeigen
Bei Wikitree muß man auch aufpassen, daß man da die Kontrolle über die Daten verliert - nicht nur, daß andere da mit den Daten herumfummeln können, sondern auch, daß es unmöglich ist, ein einmal erstelltes Profil wieder zu löschen. Einige Mitglieder, die Teile ihres Stammbaums wieder hinunternehmen wollten (sei es aus Datenschutzgründen, auf Wunsch von Familienmitgliedern, oder auch um eigene Fehler zu korrigieren) haben es zu ihrem Leidwesen erfahren, daß sie das nicht tun konnten.
Jein. Wenn man die Admins fragt, kann man ausnahmsweise aus Gründen des Datenschutzes einzelne Profile löschen lassen. Ist allerdings natürlich nicht die Idee.

Datenschutz: idealerweise soll man nur bereits verstorbene Personen überhaupt erstellen, aber die eigenen Vorfahren sind ja nötig, um den restlichen Stammbaum mit sich zu verbinden. Es gibt verschiedene Stufen von Datenschutz, von "unlisted" (man sieht absolut gar nichts, ausser man ist auf der "Trusted List" dieser Person) bis zur Stufe, wo man nur das Jahrzehnt der Daten sieht (zB steht dann anstatt das genaue Geburtsdatum 1.1.1915 nur noch 1910er Jahre). Bei "offen" sieht man dann alle eingetragenen Daten und Bilder, auch wenn man nicht angemeldet ist.

Fehler korriegieren kann man immer, ausser es ist ein Datenschutztechnisch eingeschränktes Profil. Auch da könnten aber die Admins helfen.
Hat man sonst einen Fehler gemacht, kann man entweder die Verbindungen zu einzelnen Personen aufheben (zB von Eltern zu einem falsch zugeordneten Kind) oder zwei identische Personen zu einem Profil zusammen führen.

Ich weiss nicht, wie das bei anderen Online-Stammbäumen ist. Bei WikiTree bekommt man Benachrichtigungen wenn an einem Profil etwas geändert wird, von dem man Profilmanager ist. Ebenso, wenn man einem Familiennamen, Ort oder Region folgt. Man würde also bemerken, wenn jemand bei den selbst erstellten Profilen "rumpfuscht" und könnte auch einfach auf die letzte Änderung zurück stellen.

Ich denke aber, die absolute Kontrolle hat man nur, wenn man eine eigene Webseite erstellt. Da hat man dafür ggf. höhere Kosten, mehr Aufwand in der technischen Betreuung und man müsste gut vorsorgen, was im Todesfall damit geschehen soll.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 03.01.2022, 20:56
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 993
Standard

Hallo Garfield:


Ich muß gestehen, daß ich während meiner Zeit bei Wikitree weit weniger als begeistert von der Plattform war. Der Lernaufwand ist sehr groß - bedingt teilweise durch veraltete Software, welches wiederum dadurch bedingt ist, daß Wikitree (trotz des "Wiki" im Namen) keine gemeinnützige Organisation, sondern ein von Werbeeinnahmen abhängiger kommerzieller Betrieb ist und deshalb nicht Zugang zu den Updates von MediaWiki hat.


Bei familysearch.org gibt es eine "delete person" Funktion - die gibt es bei Wikitree einfach nicht. In vielerlei anderen Hinsichten auch ist der globale Stammbaum bei familysearch einfacher zu benutzen. Und trotz der Behauptungen von Wikitree ist der One World Tree bei Wikitree zumindest in meiner Erfahrung (insbesondere mit meinen amerikanischen Vorfahren) nicht sauberer oder weniger fehlerbelastet als der bei familysearch. Deshalb benutze ich familysearch für die Daten, die ich mit den Stammbäumen anderer Leute verlinkt sehen möchte (und die Mormonen werden ja auch nicht nach meinem Tod verschwinden - die sind schon viel länger dabei gewesen als Wikitree).



Für die Daten, über die ich die Kontrolle behalten will, brauche ich nicht meine eigene Webseite, sondern benutze die freie Plattform geneanet.org (welches auch ausdrücklich dem Nutzer die Löschung aller seiner Daten erlaubt). Für den Todesfall allerdings bin ich altmodisch - die Daten werden ausgedruckt, eingebunden, und an einige genealogischen Fachbibliotheken als permanentes Exemplar abgeschickt.


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 05.01.2022, 10:47
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 2.021
Standard

Hallo Carl-Henry

Der Name WikiTree kommt schlichtweg daher, dass da auch ein MediaWiki als Software dahinter steht. Daraus ergibt sich, dass nicht nur eine Person sondern viele mitmachen sollen. Das wars aber auch schon bei den Gemeinsamkeiten mit Wikipedia.
Ich glaube nicht, dass die Software veraltet ist, schliesslich gibt es immer wieder Verbesserungen daran. Und MediaWiki ist OpenSource . Aber es ist ein sehr stark angepasstes MediaWiki und hat so viele Optionen, dass es in der Tat nicht so intuitiv in der Anwendung ist und wie gesagt am Anfang eine steile Lernkurve hat.

Ganz klar ist Familysearch da in der Anwendung viel intuitiver und daher einfacher. Offenbar kann man auch bei FamilySearch kleine Biografien, Notizen und Fotos hinzufügen, möglicherweise ist die Lernkurve dann an diesem Punkt dafür etwas steiler als am Anfang.
Ich glaube auch nicht, FamilySearch einfach so verschwinden wird, von daher ist es sicher auch gut geeignet, wenn die eingetragenen Daten den eigenen Tod überdauern sollen.
Auch bei WikiTree gibt es noch viel "Müll" in der Datenbank, genauso wie wohl bei den meisten anderen Online-Stammbäumen. Wir arbeiten aber andauernd in verschiedenen Projekten daran, diese Altlasten zu bereinigen. Ich weiss nicht, ob das bei anderen Online-Stammbäumen auch so aktiv geschieht.

Ja, die "Delete"-Funktion gibt es bei WikiTree nicht, da das nicht zur Idee von einem "gemeinsamen" Stammbaum passt. So soll man weder die eigenen Ahnen (die ja durchaus auch Ahnen von anderen Mitgliedern sein können), Verwandte noch Prominente löschen können. Für Problemfälle gibt es genug andere Möglichkeiten (die das Löschen von einzelnen Profilen aber durchaus inkludiert).

Ich denke, es kommt halt drauf an, was man sucht. Es gibt viele Online-Stammbäume, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.01.2022, 11:31
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.806
Standard

Moin,
dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Familysearch lehne ich nach wie vor ab. Dort findet sich viel Murks (falsche Übertragungen von fehlerhaften Lesungen), geratene und vermutete Beziehungen, frei schwebende Datenschnipsel etc. Zum Nachsehen manchmal zu gebrauchen, aber immer mit Vorsicht zu genießen.

Mit MyHeritage, Ancestry und Geneanet habe ich Erfahrungen als Nutzer. Alle drei Systeme haben Vor- und Nachteile, wobei mich die Nachteile bei Ancestry (hier im Thema wurden schon einige beschrieben) und bei MyHeritage am meisten stören. Bei MyHeritage ist es vor allem der Umstand, dass selbst die Daten lebender Personen nicht sicher sind, sobald man die Austauschtechnologien benutzt, und dass sich Unfug blitzartig vervielfältigen kann, aufgrund eben dieser Technologien.

Nun arbeite ich schon seit einiger Zeit mit Geneanet und bin zufrieden. Es gibt zwar auch dort einige Haken und Ösen - nicht alles ist intuitiv leicht erfassbar, und es fehlen Anleitungen - aber das sind keine grundsätzlichen Probleme. Und Verwandtschaftsverhältnisse lassen sich immer ermitteln, auch wenn sie noch so verzwickt sein mögen. Ich hoffe nur, dass man dort nichts Grundsätzliches ändert, was ja immer zu befürchten ist.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.01.2022, 11:44
Mismid Mismid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.02.2009
Beiträge: 738
Standard

Geneanet gehört ja inzwischen zu ancestry. Daher wird es mittel und langfristig schon zu Vermischungen kommen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07.01.2022, 19:53
el_marocco el_marocco ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 05.12.2021
Ort: Töging am Inn
Beiträge: 464
Standard

Vielen Dank für eure vielen Tipps! Inzwischen habe ich einige der von euch empfohlenen Datenbanken kurz getestet. Bei geneanet.org habe ich tatsächlich einige meiner Ahnen entdeckt, doch um Näheres über sie zu erfahren, ist eine kostenpflichtige Premiummitgliedschaft erforderlich. Ich wollte meine Daten aber so zur Verfügung stellen, dass dem Suchenden keine Kosten entstehen.
VG
Ulrich
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
datenbank deutschland

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:08 Uhr.