Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.11.2021, 10:37
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 11.071
Standard Was ist plausibler, Registereintrag oder Grabstein?

Werte genealogische Rätselfreunde,


ich bitte um Beurteilung folgender Situation:


1868 stirbt in den USA eine Westphalia Opes. Zu diesem Tod gibt es zwei Nachweise:


Bei find a grave ist als Sterbedatum der 26.04.1868 angegeben.
Bei dem Grabstein handelt es sich um einen Findling mit den Angaben der Verstorbenen, einer Schwester und den Eltern, der zusätzlich zu den individuellen Steinen aufgestellt wurde, die im Gegensatz dazu nur die Jahreszahlen enthalten.


In einem offiziell geführten Register ("Death Records") ist es der 25.05. Der Eintrag wurde aber erst im Juli getätigt.


Welchem Datum kann man mehr Glauben schenken, Grabstein oder offizielle Liste?


Für Einschätzungen bin ich wie immer dankbar.


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.11.2021, 10:46
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.519
Standard

Hallo Friedrich,
kann es sein, dass es sich bei dem 25.05. um das Begräbnisdatum handelt? Aber dafür ist die Differenz wohl zu groß. Hast Du mal einen Link zum Grabstein mit dem genauen Datum und zum Registereintrag?
Viele Grüße
Peter

Geändert von Xylander (16.11.2021 um 10:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 16.11.2021, 11:03
Benutzerbild von Garfield
Garfield Garfield ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2006
Ort: Bern, Schweiz
Beiträge: 2.021
Standard

Hallo

Von amerikanischen Ahnenforschenr habe ich gelernt, dass man bei Grabsteinen gut aufpassen soll. Manche sind sogar nicht mal echte Grabsteine, sondern eher sowas wie Erinnerungssteine neben den Gräbern der Familie und wurden teils wohl erst viele Jahre später errichtet.
Zudem kann es wie bei Registern auch bei Grabsteinen Fehler gegeben haben, nur kann man bei Registern einfacher was dazu schreiben oder korrigieren, was bei Grabsteinen teuer war - und so wurde offenbar auch mal auf eine Korrektur bei Grabsteinen verzichtet.
Soweit die allgemeine Handhabe, wie ich gelernt habe.

Ich würde in diesem Fall eher dem Sterberegister vertrauen, aber schauen ob du noch an weitere Informationen kommst, zB Kirchenbuch, Obituary in der Zeitung oä.
__________________
Viele Grüsse von Garfield

Suche nach:
Caruso in Larino/Molise/Italien
D'Alessandro in Larino und Fossalto/Molise/Italien und "Kanada"
Jörg von Sumiswald BE/Schweiz
Freiburghaus von Neuenegg BE/Schweiz
Wyss von Arni BE/Schweiz
Keller von Schlosswil BE/Schweiz
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.11.2021, 11:23
Benutzerbild von scheuck
scheuck scheuck ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2011
Beiträge: 4.110
Standard

Guten Morgen, allerseits!

Ja, auf jeden Fall würde ich dem Register mehr trauen als der Grabsteininschrift. - Bei meinen USA-Auswanderern (1840), beide in Deutschland geboren, Heirat in St.Louis, ist das Geb.-Datum der Ehefrau auf dem Grabstein "phantasievoll" (für mich nicht nachvollziehbar) falsch, und auch der Mädchenname ist nicht so ganz richtig geschrieben.

Wenn die in USA geborenen Kinder nach dem Tod beider Eltern nicht so ganz richtig informiert waren, könnte ich das verstehen. Der Ehemann ist aber vor der Ehefrau gestorben, er wird also den Grabstein in Auftrag gegeben haben, und da hätte ich schon "erwartet", dass er den Geb.-Tag und auch den Mädchennamen seiner Frau genau kennt .
__________________
Herzliche Grüße und bleibt gesund!!!!!
Scheuck
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.11.2021, 20:43
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 11.071
Standard

Moin zusammen,


ich denke, dass Garfield da auf der richtigen Spur ist, denn dieser Stein sieht wie ein Erinnerungsstein aus, der nach dem Tod der Eltern und minderjährigen Geschwister aufgestellt wurde.


Ich nehme daher an, dass das richtige Datum das "offizielle" ist.


Danke für Eure Meinungen!


Friedrich

PS: Hier ist der Link zum Bild vom Grabstein: https://de.findagrave.com/memorial/133740566/carl-albert-opes
Im Anhang das Bild vom Register des Nachlassgerichts
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Westphalia Opes 1868.pdf (902,2 KB, 17x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:58 Uhr.