Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Thüringen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 11.08.2020, 11:38
Benutzerbild von viktor
viktor viktor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Germania Inferior
Beiträge: 1.147
Standard Vorfahren aus Salzungen - ein großes Rätsel wurde gelöst

Es weiß jeder vernünftige Ahnenforscher, dass er Angaben aus Internet-Datenbanken mit größter Vorsicht betrachten muss.
So auch bei meinen Salzunger Vorfahren, das Ehepaar Jeremias Hattenbach und Barbara Lüther oo1661
In den einschlägigen Internet-Datenbanken findet sich ein heilloses Durcheinander an Lebensdaten. Ganz beliebt, dass man der Frau das Sterbejahr des Ehemannes anhängte (1685) und an Hand vom frei erfunden Sterbealter 44 Jahre das Geburtsjahr 1641 ersann.
Auch sehr beliebt das Anhängen an den falschen Erzeuger. Das hängt damit zusammen, dass man sich mit dem "richtigen" Vater Zugang und Anschluss an die Luther-Familie erhoffte. Da hat ein Schmied Erasmus Lüther ab 1640 einen Haufen Nachkommen erzeugt, in schöner Regelmäßigkeit in geraden Jahreszahlen. Also 1640, 1642, 1644...... 1652. Was liegt näher als sich da bei 1644 einzuklinken? Pech nur, dass Erasmus Lüther in diesem Jahr einen Georg zur Taufe trug.
Angeboten hätte sich eher 1646, als eine Tochter keinen explizit genannten Vornamen eingetragen bekam ("Gevatterin Augstin Schmitts Weib zu Langenfelde") Aber da hätte ein Heiratsalter von 15 Jahren im Jahre 1661 dagegen gestanden. Die Mädels haben nicht so früh geheiratet damals.
Eine Taufe im Jahre 1639 war ebenfalls mit einem vergleichbaren Patenvermerk versehen. Da stand bei der Taufe einer Tochter des Michel Lüther als Taufpatin "Mathes Römhild zu Immelborn Weib".
Das Glück wollte es, dass auch die Seelenregister 17.Jhdt von Immelborn im Netz veröffentlich sind. Dort finden wir als Ehefrau des Mathes Römhild eine Barbara genannt. Das nennt man wohl ein "starkes Indiz" in Kriminalistenkreisen.
Und nun fand ich heute im Kirchenbuch Salzungen den Sterbeeintrag der Barbara Hattenbach geb. Lüther im Jahre 1718 - Alter 79 Jahre
1718 minus 79 = 1639 (Darauf einen Dujardin, wenn es nicht so heiß wäre)

Ich fasse zusammen :
Jeremias Hattenbach *1620 +1685 Vater Daniel Hattenbach
Barbara Lüther *1639 +1718 Vater Michael Lüther *1599 >Vater Jacob

Die unzähligen Aufstellungen der Luther-Verwandtschaft um Möhra und Salzungen betrachte ich mittlerweile als recht phantasievolle Arbeiten. Es ist mir ein Rätsel woher die Leute die Daten und Namen nehmen. Die Bücher geben es nicht her.
Mir persönlich ist es auch egal ob ich ein Lutheride sein könnte. Das geht auch nicht, bin schließlich katholisch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 11.08.2020, 13:22
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.769
Standard

Moin Viktor,


Luther war auch katholisch...


Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.08.2020, 13:25
Benutzerbild von viktor
viktor viktor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Germania Inferior
Beiträge: 1.147
Standard

Immer ein Schelm, unser Friedrich....
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.08.2020, 18:50
Summsie Summsie ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2010
Ort: Wartburgkreis
Beiträge: 146
Standard

Hey Viktor,

es freut mich, dass das große Rätsel endlich gelöst werden konnte.

Aber was Du zu den Luthers in Salzungen und Möhra sagst, stimmt so nicht. Die Luthers sind inzwischer sehr gut erforscht und einige Leute beschäftigen sich auch heute noch mit den Nachkommen in den jüngsten Generationen, z.B. von Seitenlinien. Die Lutheriden z.B. betreiben gut recherchierte Nachforschungen.

Ich selbst habe vor nicht allzu langer Zeit durch Zufall herausgefunden, dass meine Mutter zu solch einer Seitenlinie von Luther gehört. Der gemeinsame Vorfahr von ihr und Luther war Martins Großvater. Und die Zugehörigkeit zur "richtigen" Luther-Familie wurde auch im Kirchenbuch Salzungen vermerkt, zu einer Zeit, als dort bereits eine Menge Luther im Kirchenbuch standen. Aber das nur als kleine Anekdote.

Was ich damit sagen wollte: nur weil ein paar Familienforscher zu eifrig sind, sind nicht alle Luther-Linien erstunken und erlogen.

LG Summsie
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.08.2020, 21:00
atkuda atkuda ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 132
Standard

Ach ja die Lutheriden!!!!
Was steht im letzten veröffentlichen Buch (Juli 2020)? Ich zitiere:
"Barbara Luther, * ca 1644 in Salzungen oo 29.10.1661 in Salzungen, Jeremias Hattenbach..." usw. mehr steht da über Barbara nicht.
Ist das gut recherchiert?? Ich bezweifle es stark. Wenn man etwas nicht weiss, sollte man schweigen.
... und dass gaaaaanz viele auch den Martin als Vorfahr haben möchten, braucht nicht mehr bewiesen zu werden. Man braucht nur in den verschiedenen Ahnenforschungsseiten zu LESEN.

Aber schön, dass Laien auch denken und recherchieren, statt wahllos zu kopieren.

Gute Recherchen an Alle.

Atkuda
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.08.2020, 22:10
Benutzerbild von Wanderfreund
Wanderfreund Wanderfreund ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2013
Beiträge: 81
Standard

Da Michael Lüther schon 1638 die Catharina Dittmar von Dorf Allendorf geheiratet hatte, passt das Geburtsjahr der Barbara auch besser dazu.
Bei Erasmus als Vater wäre es knapp geworden (oo 1639)...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.08.2020, 11:11
atkuda atkuda ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 132
Standard

Catharina ist die Witwe eines Herrn DITTMAR. Mehr wissen wir momentan nicht.
Bei Erasmus als Vater wäre es knapp geworden (oo 1639)...
Bei Erasmus ist es blosse Vermutung... und Wunschdenken: kein Hinweis, kein Beweis.
Es passt nicht nur besser, es IST.
Atkuda
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.08.2020, 11:23
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.935
Standard

Lutheriden???? Nie gehört, klingt wie ein Sternbild...

Gruß
Astrid
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.08.2020, 11:29
Alter Mansfelder Alter Mansfelder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2013
Beiträge: 3.425
Standard

Zitat:
Zitat von assi.d Beitrag anzeigen
Lutheriden???? Nie gehört, klingt wie ein Sternbild...
Dieser Lichtschein ist dann bestimmt noch nicht bis in die Finsternis des Papsttums vorgedrungen https://www.lutheriden.de/die-lutheriden.html

Es grüßt der Alte Mansfelder
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.08.2020, 20:13
assi.d assi.d ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2008
Ort: Osthessen, bei Fulda
Beiträge: 1.935
Standard

Das stimmt Alter Mansfelder. In die erzkatholische Diözese Fulda dringt kaum etwas Reformiertes vor ....

Zitat:
Das Wappen der Lutheriden-Vereinigung e.V. ist die Lutherrose.
Es sei mir verziehen, aber ich musste so lachen: Lutherrose klingt wie eine Krankheit: "Ich hab da ne fiese Lutherrose an der Wade...!". Sorry, aber ich krümel mich grade weg.

Seid gnädig mit mir. So, jetzt ist auch Schluß!

VG
Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:02 Uhr.