Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Baltikum Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 04.12.2015, 22:39
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.242
Ausrufezeichen Hilfemöglichkeit bei Personensuche *aktualisiert*

Liebe Suchenden,

dieses Thema ersetzt den bisherigen Beitrag und erweitert die Findemöglichkeiten.

Zu folgenden Quellen, in denen Personenschicksale aufgeführt sind, kann ich personenrelevante Daten heraussuchen und (auch als Scan) zur Verfügung stellen sofern diese enthalten sind.

Es sind dies Datenbanken, die folgende Veröffentlichungen betreffen:
- die Heimatzeitung "Baltische Briefe" aus den Jahrgänge 1948 - 2014 (wird weiter fortgeführt)
- die Heimatzeitung "Baltische Rundschau"´, die 1950 - 1954 erschienen ist
- das Totenbuch: "Deutsch-baltisches Gedenkbuch - unsere Toten der Jahre 1939 - 1947", bearb. Karin von Borbély, Darmstadt 1991 incl. Nachtrag von 1995.

Die ist eine interessante Möglichkeit, nach Personen zu suchen und rundet die Möglichkeit ab, die bereits hier in anderen Beiträgen (Pastorenverzeichnisse, Album Rubonorum, Album Fratrum Rigensium) besteht.

Ich bin im Besitz aller Ausgaben der Druckwerke und kann bei Bedarf recherchieren und genauere Daten (soweit vorhanden) heraussuchen und evtl. als Scan bereitstellen, sofern ich zu den gesuchten Personen Fundstellen anbieten kann.

Viele Grüße
Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.02.2016, 00:33
INGRIDMSAAD INGRIDMSAAD ist offline weiblich
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Ort: BRASILIEN
Beiträge: 1
Standard

Guten Abend Frank,

ich bin nach der suche von eine familie mit name RAUBO, die im Lettland wohnhaft war bzw. ist, 80 jahre her. Es handelt sich um familien mitglieder meiner grossmutter. Ihre mutter hiess HELENA RAUBO. Sie ist nach Deutschland ausgewandert und nachdem nach Brasilien gekommen. Sie hat Johannes Brandes ( schiffsofizier) geheiratet und hiess danach HELENA BRANDES. Wir sind nach der hoffnung irgend welche verwandte zu erreichen. Helena hatte eine schwester namens SOFIE RAUBO genannt. Vielleicht konnten wir ihre kindern erreichen. Es ware mir sehr hilfreich wenn Sie mir weiterhelfen konnten bzw. mir mit diese webseite helfen. Komme nicht damit klar!
Ich bedanke mich im voraus!
Herzlichen Gruessen aus Brasilien
Ingrid
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.02.2016, 13:24
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.242
Standard

Hallo Ingrid,
zunächst einmal herzlich willkommen im Forum.
Zur Helena und zur Sofie Raubo konnte ich in meinen Unterlagen leider keinen Eintrag finden.
Ich habe allerdings in Riga um 1900 einige Meldungen zu Aufgeboten und Geburten gefunden.

Es sind Geburtseinträge zu:
Albin Raubo, der 1899 römisch-katholisch getauft ist
Felix Raubo, der 1902 römisch-katholisch getauft ist.

Es sind Aufgebote 1898 (römisch-katholisch):
Benedict Raubo und Veronika Jodsewitsch, Aufgebot Februar 1898
Wladislaw Raubo und Martha Mitryk, Aufgebot Juli 1898.

Es ist allerdings die Frage, ob diese Personen zur Familie gehören und ob die besagten Vorfahren dann auch aus Riga stammen.
Um genauere Aussagen zu den nachgefragten Personen finden zu können, wäre es auch wichtig zu wissen. wo die Helena Raubo in Lettland gelebt hat.

Liebe Grüße

Frank K.
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.02.2016, 13:29
Benutzerbild von AlAvo
AlAvo AlAvo ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 14.03.2008
Beiträge: 6.144
Standard

Hallo Ingrid,

zunächst einmal, herzlich Willkommen in unserem Forum!

Ich kann lediglich die Daten von Angehörigen der Familie Raubo, die von 1918 bis 1940 in Lettland lebten, nennen:

Name, Vorname, Vatersname, Geburtsdatum, Geburtsort, Zugehörigkeits- Wohnort
Raubo, Aleksandra,, 09.11.1910, Rīga,
Raubo, Aleksandrs, Antons, 01.01.1905, Rīga, Viļņas gub. (Gouvernement)
Raubo, Aleksandrs, Antons, 01.01.1906, Rīga, Kauņas gub.
Raubo, Alvīns, Osips, 1899-03-13, Rīga,
Raubo, Anna, Juris, 1882-02-07, Panevežas gub.,
Raubo, Anna Vilija,, 31.07.1908, Grostonas pag.,
Raubo, Fēlikss, Antons, 26.09.1902, Rīga, Viļņas gub.
Raubo, Helēna, Jāzeps, 01.07.1906, Rīga,
Raubo, Irēna,, 03.11.1903, Rīga,
Raubo, Jevdokija, Jegors, 1868-01-01, Kauņas gub.,
Raubo, Karlīne, Jānis, 1884-11-28, Rīga,
Raubo, Leopolds Aleksandrs,Staņislavs,21.07.1909, Rīga,
Raubo, Līze Alma,, 05.01.1918, Skrundas pag.,
Raubo, Marianna, Francis, 1899-08-28, Kauņas gub.,
Raubo, Marija,, 11.12.1907, Rīga,
Raubo, Marija, Antons, 1899-01-01, Rīga, Kauņas gub.
Raubo, Nikolajs, Jāzeps, 28.05.1908, Rīga,
Raubo, Staņislava, Antons, 1897-01-01, Rīga, Kauņas gub.
Raubo, Staņislavs, Antons, 1887-11-30, Rīga,
Raubo, Vilma Hermīna,, 13.11.1911, Rīga,

Mögliche römisch-katholische Online-Kirchenbücher finden sich bei "Raduraksti".
Zur Nutzung ist eine kostenfreie Registrierung notwendig!

Die früheren Kirchenbücher wurden in Latein und später in Kyrillisch geführt. Dies erschwert die gezielte Suche nach Einträgen.

Eine Suche nach möglich lebenden Nachkommen in Lettland ist jedoch sehr aufwendig und bedarf zunächst einer Archivanfrage beim Lettischen Historischen Staatsarchiv. Mit den Ergebnissen (momentane Wartezeit zwischen 14 und 20 Monate) wäre dann eventuell eine weitere gezielte Suche über die lettischen Standesämter möglich.

Sofern solche Anfragen einmal realisiert werden sollten, stehe ich dir gerne mit Rat und Tat zur Verfügung

Ich hoffe, mit diesen Angaben ein wenig zu helfen?


Viele Grüße nach Braslien
AlAvo
__________________
Mitglied der Lettischen Kriegsgräberfürsorge (Bralu Kapi Komiteja)

Zirkus- und Schaustellerfamilie Renz sowie Lettland

Meine Alben (werden ständig erweitert)



Reisenden zu folgen ist nicht einfach, um so mehr, wenn deren Wege mehr als zweihundert Jahre zurück liegen!


Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.02.2016, 16:42
Marina Marina ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2006
Beiträge: 766
Standard

Zitat:
Zitat von INGRIDMSAAD Beitrag anzeigen
Helena hatte eine schwester namens SOFIE RAUBO genannt.
Hallo Ingrid!

Ihre Sofie Raubo hat einen Stanislaw Kukul im Jahre 1923 in Riga geheiratet. Hoffentlich hatte die Familie Kinder.

HG

Marina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.02.2022, 13:50
Elisa Goltz Elisa Goltz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2022
Beiträge: 1
Beitrag Jāzeps Raubo in Lettland (Rīga) x in Litauen (Klaipėda)

Guten Morgen allerseits!

Diese Liste, die AlAlvo gepostet hat, ist sehr interessant und hilft uns sicherlich dabei, einige Teile dieses Puzzles zusammenzusetzen.

Bei der Suche nach Jāzeps Raubo (Helēne Raubos Vater) auf Google erscheint eine Aufzeichnung eines Paares, das auf dem Kleipeda-Friedhof in Litauen begraben ist. Das Grab wird als Jāzeps Raubo und Alvīne Eglīte aufgezeichnet.

Glauben Sie, dass dieser in Litauen begrabene Jāzeps derselbe Jāzeps-Vater von Helēne, Nikolajs und Sofie sein könnte?

Vielen Dank im Voraus!
Eine Umarmung aus Brasilien,
Elisa.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.03.2022, 21:19
Juyi Juyi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2022
Beiträge: 5
Standard Deutsch-baltisches Gedenkbuch - unsere Toten der Jahre 1939 - 1947

Zitat:
Zitat von Frank K. Beitrag anzeigen
Liebe Suchenden,

dieses Thema ersetzt den bisherigen Beitrag und erweitert die Findemöglichkeiten.

Zu folgenden Quellen, in denen Personenschicksale aufgeführt sind, kann ich personenrelevante Daten heraussuchen und (auch als Scan) zur Verfügung stellen sofern diese enthalten sind.
...


Hallo Frank und einen ebenso freundlichen Gruß in die Runde.


Leider wieder voll im Bewusstsein: Krieg ist unausweichlich immer mit Tod, Trauer und viel Schmerz verbunden. Mich beschäftigt das Schicksal der Ukraine sehr. Zu Zeiten Katharina II. wurden Vorfahren meiner Familie aus Deutschland in der Ukraine angesiedelt.


Vor einigen Tagen war ich wiedermal auf der Suche nach meinem Onkel, der als Soldat im 2. Weltkrieg starb.
Nun zu meiner Frage. Im Deutsch-baltisches Gedenkbuch - unsere Toten 1939 – 1947 findet sich laut Internet folgender Eintrag:


Konstantin Robert Freygang
30.04.1913 Waddax
22.01.1945 Güstrow/Meckl.


Nach Erzählungen meiner Mutter war Konstantin Funker (Funkaufklärung?) in Stargard. Letztmalig sah sie ihn 1943.
Konstantin war der Erstgeborene, beruflich möglicherweise Stuck-/Kunstmaler. In Riga gibt es noch eine Raumdecke mit seiner Malerei.


Frank, könntest Du im Gedenkbuch mal nachschauen, ob vielleicht sogar die letzte Ruhestätte meines Onkels vermerkt ist?
Seine Mutter (meine Großmutter) hieß Auguste Freygang, geb. Dahlke und der Vater (mein Großvater) Johann Freygang.


Waddax / Wadakste / Auce, Kreis Mitau
Gemeinde Waddax: Benkava / Benkava forestry (Auce)


Herzlichen Dank im Voraus.
Viele Grüße
Juyi
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.03.2022, 12:33
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.242
Standard

Hallo Juyi,

willkommen im Forum.
Du hast ja schon einiges gefunden, dadurch ist auch schon etwas mehr bekannt.

Im Totenbuch ist auch erwähnt, dass er Malermeister war. Über seine Tätigkeit in Riga habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

Über die letzte Ruhestätte ist im Gedenkbuch nichts erwähnt. Hierzu könnte der "Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V." Auskunft geben, da dort Unterlagen vorliegen müssten.

Zu Robert Konstantin findete sich im Umsiedlerverzeichnis Lettland unter der Nummer 10437 die Angabe, dass seine Wohnung vor der Umsiedlung in Riga die Ormanu iela 25, 8 gewesen ist. Ich weiß nicht, ob dieses bekannt ist?

Ich hoffe, mit diesen kurzen Angaben schon etwas weiterhelfen zu können.
Weitere Fragen werde ich gerne beantworten.


Viele Grüße
Frank
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.03.2022, 13:08
Juyi Juyi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2022
Beiträge: 5
Lächeln Dankeschön

Hallo Frank, ein herzliches Dankeschön für die Auskunft und Deine Mühe!


Konstantin war der Erstgeborene, meine Mutter, ca. 13 Jahre jünger als er, hatte ihn wohl besonders ins Herz geschlossen.


Nach dem Krieg hatte sie beim Roten Kreuz einen Suchantrag gestellt. Damals kam aber nur heraus, dass er als Soldat gefallen war.


Vielleicht macht es wirklich Sinn, das Deutsche Rote Kreuz nochmals zu kontaktieren. In meiner persönliche Recherche fand ich noch heraus, dass, falls Konstantin unmittelbar in Güstrow/Umgebung den Tod fand, eventuell in Teterow, städtischer Friedhof St. Georg (ca. 30 km von Güstrow entfernt) seine letzte Ruhestätte gefunden haben könnte.


Internetrecherche:
>> Teterow, städtischer Friedhof, Gesamtbelegung: 176 Tote
Auf dem Friedhof St. Georg liegen 130 gefallene Soldaten in Sammelgräbern und 46 gefallene Soldaten in Einzelgräbern. <<


Mal schaun, vllt. komme ich mit einer Anfrage in Teterow noch wieder etwas weiter.


Dank des Internets bieten sich mittlerweile ja immer wieder kleine Anknüpfungspunkte. Vor zwei Jahren konnte ich auf diesem Weg das Grab meines Onkels, väterlicherseits, er fiel 17-jährig im 2. Weltkrieg, ausfindig machen. Niemand aus der Familie wusste von dieser letzten Ruhestätte. Wäre sicher ein winziger Trost gewesen, wenn die Eltern oder Geschwister die Grabstelle hätten aufsuchen können.

Zitat:
Zu Robert Konstantin findete sich im Umsiedlerverzeichnis Lettland unter der Nummer 10437 die Angabe, dass seine Wohnung vor der Umsiedlung in Riga die Ormanu iela 25, 8 gewesen ist. Ich weiß nicht, ob dieses bekannt ist?
Oh, Danke, das war mir nicht bekannt.


Viele Grüße
Juyi

... sorry, falls das Schriftbild noch chaotisch aussieht.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.03.2022, 16:25
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.242
Standard

Hallo Juyi,

warte erst einmal ab, was aus Teterow zu hören ist.

Im Dateianhang ist ein Ausschnitt aus der Umsiedlerliste Lettland, Seite 391.
Dort sind bestimmt noch einige Verwandte zu finden, die auch mit umgesiedelt wurden. Vielleicht etwas Neues für Dich ...

Die erste Zahl ist die Nummer in der Liste, dann Personendaten mit Geburtsort und Wohnadresse ... (die Namen sind gemäß der lettländischen Rechtschreibung aufgeführt!), die letzten Spalten: Datum der Antragstellung zur Ausbürgerung, Nummer der Liste, Tag der Entlassung aus der Staatsbürgerschaft (=Ausreise).
Ich hoffe damit etwas weiterhelfen zu können.

Viele Grüße
Frank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Freigang - Umsiedlerliste Seite 391.jpg (139,7 KB, 18x aufgerufen)
__________________
Gegenwart ist die Verarbeitung der Vergangenheit zur Erarbeitung der Zukunft
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:29 Uhr.