Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Baltikum Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 04.04.2010, 17:27
joggi17 joggi17 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 12
Standard

Hallo Frank,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ja ich bin an dem Scann aus dem Buch interessiert. PN folgt.

Im Grunde war mir das alles bekannt aber es ist immer gut (wie du schon sagtest) weitere Quellen zu nutzen. Aber es gibt auch einige Abweichungen zu den mir vorliegenden Daten. Das was ich habe stammt aus verschiedenen Familienaufzeichnungen (Tagebücher, Biographien). Die Abweichungen beruhen hauptsächlich auf den Unterschieden vom alten zum neuen Kalender der in Rußland erst 1920 umgestellt wurde.

Einige Bemerkungen zur Familie von Pastor Fürchtegott Theodor KLUDT.
Du nennst als Geburtsjahr 1881 das ist falsch 1861 ist richtig.

Zu Johanna Baumann kann ich noch folgendes anmerken. Zwei ihrer Großväter haben in der europäischen Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Gottlieb Wilhelm Hoffmann hat Anfang des 19. Jahrhunderts die Brüdergemeinde Korntal bei Stuttgart gegründet, und später noch eine weitere Pietistengemeinde in Wilhelmdorf bei Rastatt. In dem daraus hervorgegangenen Töchterinstitut in Wilhelmsdorf war später ab 1925 meine Mutter Internatszögling.
Der zweite Großvater, Vater ihrer Mutter, Burchard Friedrich Lemm war kaiserlich russischer Generalmajor und Leiter des topographischen Korps in St. Petersburg. Er hat in dieser Funktion die Grundlagen für viele Generalstabskarten der russischen Armee erstellt. Er war sogar einmal als Sonderbotschafter am persischen Hof. Andere Lemm-Vorfahren waren Geistliche in Litauen.

1. Zu Johannes: Er hatte eine bewegte Lebensgeschichte, wie andere seiner Geschwister auch. Er war im 1ten Weltkrieg Leutnant in der russischen Armee und Adjutant eines Generals an der Westfront. Er war einer der wenigen deutschstämmigen, die an der Westfront (deutschen Front) blieben, weil sein General ihn nicht wegließ. Die Mehrheit aller Deutschen in der russischen Armee wurden damals in den Kaukasus an die türkische Front geschickt. Einige meiner anderen Kludt-Verwandten haben das auch durchlebt.
Im 2ten Weltkrieg war er Hauptmann der deutschen Wehrmacht und ist seit dem Jan. 1945 vermißt. Eine meiner Quellen behauptet er ist in Ostpreußen vermißt, eine andere Quelle, so auch in dem Lexikon aus dem du berichtest, ist er im Gebiet Posen vermißt. Was stimmt jetzt? Eine Enkelin von ihm sagt, er wird in Ostpreußen vermißt. Deren Vater heißt übrigens wieder Fürchtegott Theodor. Fürchtegott ist aus heutiger Sicht ein sehr merkwürdiger Name.
Die Bemerkung Volkssturm in Posen und dann vermißt, trifft auf Johannes KLUDT nicht zu, aber auf einen anderen KLUDT (Kousin zu ihm). Dieser Kludt ist übrigens der Großvater eines der Direktoren eines deutschen Rundfunkhauses. Möglicherweise eine Verwechselung. Der Direktor hat einen anderen Familiennamen, nicht Kludt.

9. Zu Johanna: Sie ist im Alter von 104 Jahren bei München gestorben. Ihren Ehemann hat sie im Kaukasus kennen gelernt. Er war damals deutscher Kriegsgefangener bei den Russen und bei russischen Familien zur Arbeit abgestellt. Er war Katholik ist nach dem Krieg zum evgl. Glauben konvertiert, hat Theologie studiert und wurde ebenfalls Pastor, zuletzt in Oldeslohe im Amt. Er starb schon 1932 an Tuberkulose.

10. Zu Maria: Eine Tochter von Ihr ist (oder war, ich weiß nicht ob sie noch lebt) eine bekannte Kriminalschriftstellerin. (ca. 25-30 Krimis) Sie hat auch Drehbücher fürs deutsche Fernsehen geschrieben. Ich hatte einige male Briefkontakt zu ihr.

13. Zu Gerhard: Er hat in Folge einer Mittelohrentzündung, die falsch behandelt wurde, eine Gehirnvereiterung bekommen und ist dadurch zum Pflegefall geworden. Er kam nach Bethel und starb einige Jahre danach dort. Eine Schwester von ihm ist als Krankenschwester nach Bethel gegangen. Sie hat ihren Bruder wohl noch selbst gepflegt.

Gruß
Joggi17
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 04.04.2010, 19:53
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.243
Standard

hallo Joggi,
das Geburtsjahr ist ein Übertragungsfehler von mir 1861 ist korrekt - Asche auf mein Haupt ... man müßte lesen können ...
Die Kalenderabweichungen fingen in Lettland und Estland schon vorher an. Dies liegt auch an der Besetzung durch deutsche Truppen, bzw. dann an der Unabhänngigkeit der baltischen Staaten. Die genannten Daten stammen ja auch aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg, daher fand man bis dahin meistens die Geburtsangaben nach dem julianischen Kalender.
Der Name "Fürchtegott" oder auch "Traugott" ist vom Hintergrund der "pietistischen" Familiengeschichte nicht außergewöhnlich. In diesen Kreisen waren derartige, sowie biblische Namen, allein schon aus Frömmigkeitsgründen, sehr beliebt. Die Kinder sollten auch schon durch ihren Namen immer daran erinnert, daß sie im Glauben leben und einen "gottgefälligen" Lebenswandel führen sollen.

Viele Grüße Frank
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 04.06.2010, 19:04
besson besson ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2010
Beiträge: 4
Standard

Hallo Frank,
ich suche biographische Angaben zu Dr. Bruno Stude, *St. Petersburg, 7.XI.1872, † Helsingfors, 1.VIII.1950, Leiter der Deutschen Schule Helsinki 1920-1927, zuvor Domschule in Reval. Ich habe den Namen "Fr. Bruno Stude (*1872)" in der Namensliste der deutschbaltischen Theologen gefunden und gehe von einer Identität aus. Besonders wichtig wäre für mich zu erfahren, wo und was Stude studierte und in welchem Fach er seinen Dr.-Titel erhielt.
Im Voraus meinen ganz herzlichen Dank für die Mühe,
besson

Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.06.2010, 19:36
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.859
Standard

Hallo, wer googlen kann, ist klar im Vorteil "Stude, Bruno" liefert u.a. http://dspace.utlib.ee/dspace/bitstr...nalle2.pdf.txt und http://www.digiarhiiv.ee/dspace/bits.../1/AA_1889.csv wo er als Student der Theologie von 1892-1900 in Dorpat gelistet ist.

Gruß

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 04.06.2010, 21:07
besson besson ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2010
Beiträge: 4
Standard

Herzlichen Dank, Thomas!
Daß ich darauf hätte stoßen können, gebe ich gerne zu!
Bleibt die Frage, ob Stude auch seinen Doktortitel in Theologie erhalten hat (wobei ein Dr. in Theol. zumeist mit "D." abgekürzt wird).
Und etwas altmodisch sind mir Quellenangaben aus Print-Publikationen immer noch am liebsten.
Grüße,
Besson
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 04.06.2010, 21:14
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 12.859
Standard

Die csv-Datei ist aber eine lobenswerterweise aus dem Album academicum der Uni Dorpat 1889-1924 erstellte excel-fähige Datei. Das kannst Du auch im Internet in Buchform durchstöbern ( hier: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00000433/images/ ), aber so schnell findest du die Personen dann natürlich nicht. Korrektur: Der link führt zu dem Album von 1889, da sind nur die Personen vor 1889 drin.

Gruß

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam

Geändert von Kasstor (04.06.2010 um 21:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 05.06.2010, 19:07
Benutzerbild von Frank K.
Frank K. Frank K. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.11.2009
Ort: Crailsheim
Beiträge: 1.243
Standard

Hallo Besson,
zu Friedrich Bruno Stude findet sich im Lexikon deutsch-baltischer Theologen folgender Eintrag. Vorausschicken muß ich allerdings, daß hier kein Dr.- Titel erwähnt ist.

"Stude, Frdr. Bruno. *St. Petersburg 7.11.1872. V.: Kaufmann Constantin, M.: Elvire geb. Fleischer.
83-92 St. Petrischule Petersburg, 92-96, 99/00 theol. Dorpat (Th.V. 295), dazw. krank bzw. Hausl. 01 Kons.-Ex. Petersburg, Probejahr in Sarata (Bessar.) u. Petersburg. 03-12 Oberl. a.d. St.Annenschule Petersburg, 12-15 Oberl. am Landesgymnasium Fellin, 18/19 Oberl. a.d. Domschule Reval. 20-39 Leiter d. dt. Schule in Helsingfors, später Konrektor, pens. 48. Leiter d. dt. Biibliothek daselbst.
+ daselbst 1.8.1950. oo Reval 4.8.07 m. Irma Wassermann, V.: Buchhändler Carl Alfr., M.: Ellen geb. Brose.
Kinder:
1. Kurt, Petersburg, 17.8.08, Buchhändler, +Ekenäs 16.1.1968.
2. Heinz, Petersburg, 5.2.11, Pfarrer, s. 48 Oberstudienrat
3. Gert, Fellin, 17.1.15, Dipl. Kaufmann

Quelle: Lexikon deutschbaltischer Theologen seit 1920, Bearb. von Wilhelm Neander, Hannover, 2. Auflage 1988 Bearb. von C. Helmut Intelmann, Seite 157
Ich hoffe, daß Dir diese Informationen weiterhelfen, vor allem, da auch der Quellennachweis mit angeführt ist.
Viele Grüße Frank
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 06.06.2010, 10:50
besson besson ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2010
Beiträge: 4
Standard

Hallo Frank! Meinen ganz herzlichen Dank für die rasche und freundliche Auskunft, die mir allerdings weiterhilft!
Besson
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 06.06.2010, 10:54
besson besson ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2010
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
Die csv-Datei ist aber eine lobenswerterweise aus dem Album academicum der Uni Dorpat 1889-1924 erstellte excel-fähige Datei. Das kannst Du auch im Internet in Buchform durchstöbern ( hier: http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/bsb00000433/images/ ), aber so schnell findest du die Personen dann natürlich nicht. Korrektur: Der link führt zu dem Album von 1889, da sind nur die Personen vor 1889 drin.

Gruß

Thomas
Danke für den Hinweis und die Links! Und natürlich ist Volltextsuche etwas Wunderbares!
Grüße, besson
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 05.10.2010, 19:40
Gedeon Gedeon ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 2
Standard Pastor Busch in Bauske

Lieber Frank,

Es muss einen Pastor Busch (geb. rund 1870) in Bauske gegeben haben. Für alle biographischen Angaben über ihn (Laufban, Eltern, Kinder) wäre ich sehr dankbar). Ueber Ihre Nachricht würde ich mich sehr freuen.
Mit freundlichen Grüssen Ihr Gedeon
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:07 Uhr.