Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 23.06.2022, 23:43
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 903
Standard [Trauung 1807 in Grißheim] Bedienter bei Freiherr v. Bodmann "aus dem Fürstprimat Kassel gebürtig"

Hallo zusammen,

ich nehme das allgemeine Genealogie-Forum, da meine Frage(n) dann doch regional übergreifend sind.

Ich habe hier im OFB Grißheim folgenden Eintrag zu "Jakob Waiz" gefunden, welcher am 01.02.1807 in Grißheim die Maria Anna Schnieper heiratet und denen im März 1807 die Tochter "Maria Anna Waiz" geboren wird ("durch Heirat legitimiert").

Im Hochzeitseintrag (das Original liegt mir leider nicht vor, ich vertraue hier dem vom Geschichtsverein Markgraeflerland erstelltem OFB) steht zu "Jakob Waiz" noch folgender für mich interessante Satz: Bedienter bei Freiherr v. Bodmann "aus dem Fürstprimat Kassel gebürtig"

Der Name Waiz ist meiner Ansicht nach falsch und müsste eigentlich Watz heißen, denn am 25.08.1823 (3. Trauung von unten über beide Seiten gehend) heiratet eine am 17.03.1807 in "Gri(e)ßheim im Breisgau" geborene Maria Anna Watz mit Eltern Johannes Adam (passt nicht ganz zu Jakob - welcher Pfarrer hat den Fehler gemacht?) und Maria Anna Schlipper (passt nicht ganz zu Schnieper bzw. Schnipper - welcher Pfarrer hat den Fehler gemacht?) im (heutigen) Biebergemünd-Kassel (also nicht Stadt Kassel in Nordhessen) den Johannes Adam Strauß (dessen Familie seit mindestens vier Generationen in B.-Kassel ansässig ist).

Soviel zur Ausgangslage.

Meine primären Fragen wären:

1) Welcher Freiherr von Bodmann könnte 1807 in dieser Gegend gemeint sein?

2) Wie/wo kann ich weitere Informationen zu Jakob/Johannes Adam Waiz/Watz zu seiner Zeit als Diener des Freiherrn von Bodmann finden, z.B. in Bedienstetenlisten o.ä.?

3) Was bedeutet "aus dem Fürstprimat Kassel gebürtig"? Ist damit wirklich das kleine Biebergemünd-Kassel bei Wirtheim/Gelnhausen gemeint oder doch Stadt Kassel in Nordhessen? (weil um das Jahr 1777 wie im OFB Grißheim angegeben finde ich in den Registern keine Geburt eines Jakob oder Johannes Adam Watz in Kassel, wohl aber im 13km entfernten Hausen die Geburt eines Johannes Adam Watz am 25.05.1777, Sohn eines Hirten. Generell ist der FN Watz aber sehr geläufig in B.-Kassel, aber ich habe ihn nicht in den Registern der Stadt Kassel von 1808-1830 gefunden)

Vielen Dank im Voraus für eure Unterstützung und Gedanken!

LG Benjamin

Geändert von Benjamin16 (23.06.2022 um 23:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.06.2022, 00:04
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 4.397
Standard

Hallo Benjamin,


der Staat des Fürstprimas hat nur kurz bestanden, ich kann leider nicht nachweisen, dass das kleine Kassel dazugehört hat:

https://de.wikipedia.org/wiki/Staat_...2%80%931817%29.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kassel_(Biebergem%C3%BCnd)


LG Wolfgang
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.06.2022, 00:33
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.441
Standard

Hallo,

passt wohl, beim Nachbarort Wirtheim ist zur Geschichte bei wikipedia vermerkt:
"Nach einer nochmaligen Verpfändung von 1665 bis 1721, kam Wirtheim 1803 zum durch den Reichsdeputationshauptschluss neu geschaffenen Fürstentum Aschaffenburg, 1810 zu dem von Napoleon gegründeten Herzogtum Frankfurt." Die nicht erwähnte Periode passt ja genau in die Zeit des Bestehens des Fürstprimats.

Grüße

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.06.2022, 09:41
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 903
Standard

Hallo Wolfgang, Hallo Thomas,

vielen Dank für die rasche Rückmeldung. Damit ist meine primäre Frage Nr. 3 geklärt. Im Artikel zum Staat des Fürstprimas steht ja auch, dass das Staatsgebiet unter anderem das Fürstentum Aschaffenburg umfasste, zu dem Wirtheim und Kassel in dieser Zeit zugehörig war.

Wenn es sich also wirklich um das Dorf Kassel gehandelt hat und es explizit erwähnt wird, dass Jakob / Johann Adam Watz dort geboren wurde, dann würde ich eher darauf tippen, dass der 1777 geborenen J.A. Watz aus Hausen aber dann der falsche ist. Das Geburtsjahr stimmt zwar, aber Hausen gehörte nie zu Kassel oder Wirtheim.

Jetzt gibt es in Dorf Kassel um 1777 keinen gebürtigen Jakob / Johann(es) Adam Watz...die zeitlich am nächsten kommenden sind 1760 und 1801 geboren.

Die 1801er fällt aufgrund der Trauung 1807 raus, aber die 1760er ist eventuell interessant, da als Beruf "Soldat" angegeben wird. Das könnte ja darauf schließen, dass er als Soldat etwas durch die Gegend gezogen ist und dann irgendwann als Diener beim Freiherr von Bodmann angeheuert hat.

Was ist eure Meinung dazu? Ist der Gesuchte eher der *1777er aus Hausen oder doch eher der *1760er aus Kassel?

Eine konkrete Aussage ist natürlich nicht möglich, da müssten vermutlich noch ein paar Infos aus der primären Frage Nr. 2 her.

Vielen Dank und LG
Benjamin
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.06.2022, 20:51
Benjamin16 Benjamin16 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 903
Standard

Hallo nochmal,

bzgl. dem *1777er Jo.Ad. Watz...er taucht auf jeden Fall im Familienbuch von Dorf Kassel auf (hier in der zweiten Familie von oben auf der rechten Seite).

Fast alle Kinder der Mutter Anna Eva Siebert sind auch in Kassel geboren, nur zwei in Hausen...vermutlich weil der Vater Adam Watz Hirte war und daher umhergezogen ist.

Das rückt ihn jetzt doch wieder in meinen Favoritenkreis, er hat anscheinend spätestens als 3-jähriges Kind wieder in Kassel gewohnt...vielleicht wusste er gar nicht, dass er in Hausen geboren wurde.

Plus finde ich auch den Hinweis auf den Soldatenberuf des *1760er nicht im Familienbuch Kassel. Auch sich um 17 Jahre bei der Hochzeit (1807 als 30-jähriger niedergeschrieben) zu verschätzen wäre jetzt schon ein extremer Fall.

Bleiben dennoch noch meine zwei primären Fragen zu Freiherr von Bodmann und etwaigen weiteren Informationen offen. Über Ansätze und Ideen würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank und LG
Benjamin

Geändert von Benjamin16 (24.06.2022 um 20:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:04 Uhr.