#61  
Alt 10.04.2021, 01:39
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 1.322
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian901 Beitrag anzeigen
Hallo Doro,

vielen Dank. Ich habe aber kein genaues Sterbedatum und auch die Jahresangabe klang etwas unsicher. Außerdem hatte ich das Stadtarchiv schon bezüglich der Heiratsurkunde angeschrieben und die meinten, ich soll mich an das Standesamt wenden, da es eigene Bestimmungen zur Weitergabe der Urkunden und eine eigene Kassenführung hat.

Meinst du ich kann die Sterbeurkunde auch ohne genaue Angaben anfordern und nur den ungefähren Zeitraum angeben?
Anscheinend hat mein Urgroßvater ja auch nochmal geheiratet mit einer Frau namens Maria. Ich denke mal in Mönchengladbach. Dann müssten die doch auch noch eine Heiratsurkunde haben.

Was meine Oma anbelangt, so hat das Staatsarchiv die Kirchenrechnungen für mich rausgesucht. Ich habe nur (noch) nicht bezahlt.

liebe Grüße
Sebastian
Hallo Sebastian,

bei der Eheschließung 1959 sind noch keine 80 Jahre vergangen, daher lagen die Unterlagen im Standesamt und nicht im Archiv.

Als Beispiel Eheschließungen
Das Jahr 2021 (immer das aktuelle Jahr) - 80 Jahre (die Frist für Eheschließungen) = 1941
- vor 1941 liegen im Archiv
- ab 1942 noch im Standesamt

Daher hat dich das Archiv zum Standesamt verwiesen.

Der Sterbefall des Dimitri aus den 1990iger Jahren liegt ganz knapp mehr als 30 Jahre (2021 - 30 = 1991) zurück, daher sollten die Unterlagen im Archiv liegen und nicht mehr im Standesamt. Mit Pech, noch im Standesamt (wenn z.B. keiner wegen Corona Zeit hatte auf die Fristen zu achten).

Du kannst auch ohne genaues Datum im Archiv anfragen. Bei meiner Uroma hab auch nur geschätzt z.B. zw. 1980-1981 (Ort A od. Ort B). Am Ende war es Ort A 1982.
Du hast jetzt viel mehr Daten als noch vor ein paar Monaten:
2 Vornamen, einen Geburtsort, den Sterbeort und auch ein ungefähres Jahr. Schreib rein, dass die Info von deinem Onkel bekommen hast und er war sich beim Jahr nicht sicher. Als Hinweis: Das Standesamt würde dir sicherlich keine Sterbeurkunde zu deinem Urgroßvater ausstellen, da du nicht schriftlich beweisen kannst, dass er auch dein Urgroßvater ist! Daher musst du auf das Archiv hoffen.

Da bin ich ja gespannt, ob in den Kirchenrechnungen was zu deiner Oma steht. Sind bestimmt einige Seiten. Das wird Arbeit, die alle durchzusehen.

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192

Geändert von DoroJapan (10.04.2021 um 01:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 10.04.2021, 01:48
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Hallo,


das habe ich gerade auf Ancestry gefunden:

Name Max Baturin

Adressbücher aus Deutschland und Umgebung, 1815-1974


Eben konnte ich sogar noch die genauen Daten einsehen. Der Wohnort war auf jeden Fall Mönchengladbach, 1974, Abteistraße.

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 10.04.2021, 01:55
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,

bei der Eheschließung 1959 sind noch keine 80 Jahre vergangen, daher lagen die Unterlagen im Standesamt und nicht im Archiv.

Als Beispiel Eheschließungen
Das Jahr 2021 (immer das aktuelle Jahr) - 80 Jahre (die Frist für Eheschließungen) = 1941
- vor 1941 liegen im Archiv
- ab 1942 noch im Standesamt

Daher hat dich das Archiv zum Standesamt verwiesen.

Der Sterbefall des Dimitri aus den 1990iger Jahren liegt ganz knapp mehr als 30 Jahre (2021 - 30 = 1991) zurück, daher sollten die Unterlagen im Archiv liegen und nicht mehr im Standesamt. Mit Pech, noch im Standesamt (wenn z.B. keiner wegen Corona Zeit hatte auf die Fristen zu achten).

Du kannst auch ohne genaues Datum im Archiv anfragen. Bei meiner Uroma hab auch nur geschätzt z.B. zw. 1980-1981 (Ort A od. Ort B). Am Ende war es Ort A 1982.
Du hast jetzt viel mehr Daten als noch vor ein paar Monaten:
2 Vornamen, einen Geburtsort, den Sterbeort und auch ein ungefähres Jahr. Schreib rein, dass die Info von deinem Onkel bekommen hast und er war sich beim Jahr nicht sicher. Als Hinweis: Das Standesamt würde dir sicherlich keine Sterbeurkunde zu deinem Urgroßvater ausstellen, da du nicht schriftlich beweisen kannst, dass er auch dein Urgroßvater ist! Daher musst du auf das Archiv hoffen.

Da bin ich ja gespannt, ob in den Kirchenrechnungen was zu deiner Oma steht. Sind bestimmt einige Seiten. Das wird Arbeit, die alle durchzusehen.

liebe Grüße
Doro

Hallo Doro,

vielen Dank. Anscheinend war der Dmitri Baturin doch als Max gemeldet. Sollte ich denn mal beide Namen angeben? Vllt bekomme ich ja auch eine erweiterte Meldebescheinigung.

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 10.04.2021, 02:23
DoroJapan DoroJapan ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 1.322
Standard

Zitat:
Zitat von Sebastian901 Beitrag anzeigen
Hallo Doro,

vielen Dank. Anscheinend war der Dmitri Baturin doch als Max gemeldet. Sollte ich denn mal beide Namen angeben? Vllt bekomme ich ja auch eine erweiterte Meldebescheinigung.

liebe Grüße
Sebastian
Hallo Sebastian,

Also wenn du beim Archiv nach dem Sterbeeintrag fragst würde ich beide Namen angeben.

Eine erweitere Meldebescheinigung wirst du beim Standesamt nicht bekommen, sondern nur eine einfache - aus Datenschutz gründen... deine Urgroßeltern waren ja nicht verheiratet. Daraus sollte sein letzter Wohnort und das evtl. Sterbedatum hervorgehen.

Immer daran denken, gibt dem Standesamt und auch dem Archiv so viele Informationen zu den gesuchten Personen wie möglich und deine Quellen Denn dann können die Behörden alles besser nachvollziehen und ggf. selbst überprüfen.

liebe Grüße
Doro
__________________
Brandenburg: Lehmann: Französisch Buchholz; Mädicke: Alt Landsberg, Biesdorf; Colbatz/Kolbatz: Groß Köris; Lehniger, Kermas(s), Matzke: Schuhlen-Wiese(Busch)
Schlesien: Neugebauer: Tschöplowitz+Neu-Cöln (Brieg); Gerstenberg: Pramsen; Langner, Melzer, Dumpich: Teichelberg (Brieg); Kraft: Dreißighuben (Breslau), Lorankwitz
Pommern-Schivelbein: Barkow: Falkenberg; Bast: Bad Polzin
Böhmen-Schluckenau: Pietschmann: Hainspach, Schirgiswalde; Kumpf: Alt Ehrenberg 243, 28; Ernst: Nixdorf 192
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 10.04.2021, 15:34
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Zitat:
Zitat von DoroJapan Beitrag anzeigen
Hallo Sebastian,

Also wenn du beim Archiv nach dem Sterbeeintrag fragst würde ich beide Namen angeben.

Eine erweitere Meldebescheinigung wirst du beim Standesamt nicht bekommen, sondern nur eine einfache - aus Datenschutz gründen... deine Urgroßeltern waren ja nicht verheiratet. Daraus sollte sein letzter Wohnort und das evtl. Sterbedatum hervorgehen.

Immer daran denken, gibt dem Standesamt und auch dem Archiv so viele Informationen zu den gesuchten Personen wie möglich und deine Quellen Denn dann können die Behörden alles besser nachvollziehen und ggf. selbst überprüfen.

liebe Grüße
Doro
danke. Ich sehe gerade auf der erweiterten Meldebescheinigung meiner Oma steht: Zu- und Abzugszeit 2.5.59 Ehefrau von M.-Gladbach, Abteistr. 25 nach Baesweiler

Bei dem Max Baturin auf Ancestry steht:
Wohnort-Datum: 1972
Wohnort: Mönchengladbach
Beruf: Abtei-23 (Straße?)

Anscheinend handelt es sich bei Ancestry um den Dmitri/Max. Nur finde ich es komisch, dass bei Beruf Abtei-23 steht. Hat er dort gearbeitet?

liebe Grüße
Sebastian

Geändert von Sebastian901 (10.04.2021 um 15:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 12.04.2021, 11:57
Benutzerbild von OlliL
OlliL OlliL ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2017
Ort: NRW
Beiträge: 3.880
Standard

Moin,


1964/1965 lebte er als Rentner in der Hausnummer 25:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Unbenannt.JPG (18,9 KB, 14x aufgerufen)
__________________
Mein Ortsfamilienbuch Güstow, Kr. Randow: https://ofb.genealogy.net/guestow/
Website zum Familienname Vollus: http://www.familie-vollus.de/
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 12.04.2021, 14:34
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Zitat:
Zitat von OlliL Beitrag anzeigen
Moin,


1964/1965 lebte er als Rentner in der Hausnummer 25:
Hallo Olli, vielen Dank für das Dokument. Das passt ja!

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 23.04.2021, 18:30
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Hallo,


ich habe heute die Kirchenrechnungen aus Polen per E-Mail bekommen. 15 Seiten. Ich muss mal sehen, inwieweit ich etwas damit anfangen kann und ob relevante Informationen für mich dabei sind.

Das Stadtarchiv in Mönchengladbach hat sich bezüglich meines Urgroßvaters aber noch nicht gemeldet. Vielleicht haben sie auch viel zutun. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er schwer zu finden ist, mit den ganzen Infos die ich genannt habe.

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 30.04.2021, 18:05
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Hallo, ich habe heute die Meldeauskunft von meinem Urgroßvater bekommen. Alles was mein Onkel sagte, war richtig. Er war als Max Baturin gemeldet und wurde in Ufa geboren. Er hatte die deutsche Staatsangehörigkeit und war evangelisch.

Er hat am 29.12.1977 Maria Waldowski-Baturin geheiratet, Witwe von einem Beermann. Sie wurde in Borkan, Danzig geboren und war katholisch.

Das Stadtarchiv hat mir außerdem mitgeteilt, dass ich den Heirats- und Sterbeeintrag mit gleicher Adresse beim Standesamt beantragen kann.

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 03.05.2021, 16:37
Sebastian901 Sebastian901 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 09.08.2020
Beiträge: 269
Standard

Hallo,

ich habe eben eine E-Mail vom Standesamt bekommen. Darin steht, dass ich die Eheurkunde meines Urgroßvaters in abgeschriebener Form aber NICHT als Kopie erhalten kann.Seine Sterbeurkunde wurde bereits archiviert. Außerdem könne ich die Sterbeurkunde meiner Urgroßmutter bekommen.

Meint sie mit Urgroßmutter die Maria Waldowski-Baturin? Bräuchte ich die überhaupt, da sie ja "nur" meine Stiefurgroßmutter war.

Soweit ich von meinem Cousin erfahren habe, hieß meine eigentliche Urgroßmutter Erna Radike. Auf Ancestry gibt es eine Erna Radike die 1960 in Mönchengladbach wohnhaft war (wie mein Urgroßvater). Sie ist dort aber als "Witwe" vermerkt, was ich komisch finde. Ich habe zwar keine 100% Gewissheit, dass es sich bei dieser Erna Radike tatsächlich um meine Urgroßmutter handelt, aber eine starke Vermutung. Meint ihr ich soll auch nach dieser Person fragen auch wenn die Möglichkeit besteht, dass es vielleicht nicht die gesuchte Person ist?

liebe Grüße
Sebastian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:51 Uhr.