Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 01.07.2022, 21:19
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 13.441
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Dann trage ich jetzt Stricher wortgetreu in meine Datei ein, schließe die Augen und stelle mir vor, wie die Nachwelt sich Gedanken macht. Obwohl: die beiden jüngeren Kinder (18 und 16) kennen den Begriff des Strichers gar nicht mehr, wie ich heute herausgefunden habe.
Nach einem Internetfund soll der Stricher mit der Bedeutung auch erst im 19. Jhdt. geläufig gewesen sein.

Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Suderburg)

Ceterum censeo progeniem hominum esse deminuendam
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.07.2022, 21:34
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 5.949
Standard

Zitat:
Zitat von Kasstor Beitrag anzeigen
Hier habe ich noch mittelalterliche stricher, aber das ist wohl ein anderer Zusammenhang??
https://books.google.de/books?id=IzE...richer&f=false
Grüße
Thomas
Ich denke, Thomas, das ist schon der richtige Zusammenhang. hallemeister, wyger, stricher in einem Textilienkaufhaus - da scheint der stricher doch der Tuchprüfer gewesen zu sein.
Viele Grüße
Peter

Geändert von Xylander (01.07.2022 um 21:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 02.07.2022, 00:36
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.627
Standard

Hallo
statt "stricken" und "gestrickt" gab es früher die Varianten strihte und gestriht
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg mhd.jpg (133,6 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
https://en.wikipedia.org/wiki/Circassian_genocide

Geändert von Anna Sara Weingart (02.07.2022 um 00:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 02.07.2022, 00:44
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.627
Standard

Im Althochdeutschen sagte man stricchan


Quelle: https://books.google.de/books?id=_xwUAAAAQAAJ
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg ahd.jpg (27,5 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
https://en.wikipedia.org/wiki/Circassian_genocide

Geändert von Anna Sara Weingart (02.07.2022 um 00:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 02.07.2022, 01:00
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 12.627
Standard

Eine andere Sache:
der Hosenstricher könnte vielleicht so etwas wie Hosenumwickler bedeuten

Zitat: "Hose ... In alter Zeit gilt die Bezeichnung lediglich für das den Unterschenkel mitsamt den Füßen bedeckende Kleidungsstück, z. B. für die durch Riemen befestigte Umwicklung (aus Tuch oder Leder), den Strumpf, die Gamasche. Im 16. Jh. geht der Ausdruck auf das den Unterleib und die Schenkel bis zu den Füßen umhüllende Beinkleid über."


Siehe zur Bedeutung des Wortes "strichen" im Zusammenhang mit Hosen anziehen und umwickeln, siehe Bildanhang
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg strichen.jpg (37,2 KB, 9x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße
https://en.wikipedia.org/wiki/Circassian_genocide

Geändert von Anna Sara Weingart (02.07.2022 um 01:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 02.07.2022, 09:35
Scriptoria Scriptoria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2017
Beiträge: 1.734
Standard

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
statt "stricken" und "gestrickt" gab es früher die Varianten strihte und gestriht
Hallo,
ausgesprochen als "strichte" und "gestricht" (h nach Buchstabenverbindungen im MIttelhochdeutschen wird "ch"). Das passt zum Kirchenbuch.

Gruß
Scriptoria

Geändert von Scriptoria (02.07.2022 um 09:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 02.07.2022, 10:00
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 27.019
Standard

Hallo,

ich sehe dort kein k.

Ein Stricher war auch nicht das, was wir heute davon denken.

Lt. SHW https://www.lagis-hessen.de/de/subje...entry/stricher
und PfWb https://woerterbuchnetz.de/?sigle=PfWB&lemid=S11786#0
auch hier: https://digital.idiotikon.ch/idtkn/i...12021/mode/1up

ist es ein Herumtreiber, Streuner, Landstreicher

Zwar sicher kein ehrenwerter Beruf, aber ob man sich schämen muß???
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 02.07.2022, 10:11
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.504
Standard

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
Herumtreiber, Streuner, Landstreicher
Diese Deutung darf man sicherlich ausschließen. "Bürger und Stricher in Braunschweig". Ein Landstreicher mit Bürgerrecht in der Stadt? Und wer hätte überhaupt einen Landstreicher zum Paten gemacht? Nicht vorstellbar.

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 02.07.2022, 10:52
Scriptoria Scriptoria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2017
Beiträge: 1.734
Standard

Wenn Stricher= Stricker ist, könnte es sich auch um einen Seiler oder Riemer gehandelt handelt haben. Abgeleitet von Strick.

https://woerterbuchnetz.de/?sigle=DWB&lemid=S52228#0
Dann wäre der Begriff in der Gegend um Braunschweig unterschiedlich gebraucht worden. Aber ist das wahrscheinlich?
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 02.07.2022, 14:07
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.504
Standard

Seilemacher halte ich für unwahrscheinlich. Das "Seilemachen", also die Herstellung von Seilen aus Roggenstroh, führte jede Bauernfamilie im Winter selber durch. Dafür gab es hier nicht extra Handwerker. Echte Hanfseile, etwa für seemännische Zwecke, wurden hier nicht gefertigt. Wozu auch?

Möglicherweise war mit dem Stricker ein Weber gemeint? Die wurden zwar tatsächlich als Leineweber bezeichnet, aber möglicherweise gab es einen guten Grund, diesen Mann explizit als Stricker zu bezeichnen, nicht als Leineweber.
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Rötger Martin TODE, Obergerichtsprocurator in Hamburg, * 1735, + 1805
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Thomas SCHÜTZE, Bürgermeister in Wernigerode 1561
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:13 Uhr.