Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 10.01.2022, 13:38
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 2.049
Standard Hauskauf/übergabe 1726

Quelle bzw. Art des Textes: Grundbuch
Jahr, aus dem der Text stammt: 1726
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Ploschkowitz / Böhmen
Namen um die es sich handeln sollte: Bartsch/Partsch


Hallo Ihr Lieben,

mein 7facher Urgroßvater verkauft das Haus an seinen Sohn. Wie immer habe ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Lesen. Ich freue mich über Eure Ergänzungen!

Jacob Partschens
Kauf

Nachdem Martin Partsch altershalber diese
seine Wohnung nicht länger vorstehen

---neue Seite---

wollen, hat er diese in? allen Ding? und Steinen
wie er es genossen, seinem Sohn Jakob Partschen
dies? erbli. überlassen von .................. 105 Thaler
.
.
.
Beylaß dem Käuffer verblieben 1 jährlich
Kalben, 1 Ganß, 4 St. Hüner, eine Hacke, ein Axt
dann 2 Strich 2 ... Gersten auf Sahmen.
Zum Ausgedinge solle der Inhaber dem jetzigen
Verkäuffer Raum in seiner Stube bey Wärme
und Licht vergönnen, die hintere Cammer zu
seiner Liegestatt einräumen, alljährlich 2 Strich
Korn, 2 Strich Gersten, 2? ... Weizen, 8 Pfund???
Butter, 45 ??? Eyer ausfolgen, und ... zu
seinen Gunst?. 1 Hopfen Gärttl von 1 ???
Gruben, 1 Mehren (Möhren?) und 1 Krauth Beethe zu-
lassen, und 11 ??? Pflaum-Bäumel über des?
Schreyer??? vergünstigen, mit dem ferneren?
Vorbehalt, daß der Käuffer we.. er-
bauen wird, dem Vatter nun andere Cammer
ausweißen und zulassen solle. Wenn es aber
der Vatter mit der Tochter .... :/ die
Ihn bis zum Lebens Ende Pfleg will :/ ...in
Wirth? in der Stube nicht ausstehen könte,
... den Sohn seinen Vatter, und Schwester ...
außen der Stube hette???. So soll der Wirth

---neue Seite---

... verbunden seyn, von dem
Vatter oder die Schwester in eine derzu? ge-
schenkte Cammer ein Öffel nehmen zu lassen
worinnen? Lebenslang diese beyde die ...-
... - ... bey Ihrem eigenem Holz haben
sollen, alles aber bleibet dem Käuffer
eigenthümlich. Sonsten
Zumerken wenn eines von denen Vorhan-
denen 6 unverheitateten Kinder sich
verehlich sollte, so hat Jedes von dem
Jetzig Käuffer 1 Eymer Bier, 16 Pfund?
Fleisch, 2 ... Korn, und 1 ... Weitz
zu ...

Actum Ploschkowitz den 26 Jenner Ao. 1726

Vielen Dank im Voraus!
__________________
Lieben Gruß

Lutz

--------------
mein Stammbaum
suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.01.2022, 20:02
Benutzerbild von Octavian Busch
Octavian Busch Octavian Busch ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2021
Ort: Schweiz
Beiträge: 500
Standard

Hallo Lutz

noch ein paar Kleinigkeiten



ausfolgen, und anbei zu
seinen Genuss 1 Hopfen Gärttl von 1 ???
Gruben, 1 Mehren (Möhren? - würde ich auch sagen) und 1 Krauth Beethe zu-
lassen, und 11 ??? (gl. Abkürzung wie bei Eyer) Pflaum-Bäumel über des
Schreyer (könnte das ein Name sein?) Vergünstigen, mit dem ferneren


der Vatter mit der Tochter .... :/ die
Ihn bis zum Lebens Ende Pfleg will :/ bey in
Wirth in der Stube nicht ausstehen könte,
... den Sohn seinen Vatter, und Schwester ...
außen der Stube hette: So soll der Wirth


diesfahls verbunden seyn, von dem
Vatter oder die Schwester in eine derzu ge-
schenkte Cammer ein Öffel nehmen zu lassen
worinnen Lebenslang diese beyde die ...-
... - Jedoch bey Ihrem eigenem Holz haben


Fleisch, 2 ... Korn, und 1 ... Weitz
zu fordern


Bemerkung: Wg. der Getreideabkürzungen könnte es Viertel sein, also Viertel Korn, etc. Bei den Eiern würde ich ja sagen Schock oder Mandel. Wobei das ja bei 11 Schock = 660 Stück wären.
__________________
Ave


Ballendorf: Heyne; Grossbothen: Lange, Dietze; Bad Lausick: Hantschmann, Schilde, Sebastian, Zopf; Leipzig: Zopf, Näumann, Kühn; Schneeberg: Friede; Grossgörschen: Fickler; Greitschütz: Staacke; Drehbach: Orgis; Waldkirchen: Neubert; Kaltenborn: Kern; Hohnbach: Frentzel; Grimma: Lange, Ansorg, Börner; Stadtroda: Kittel
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.01.2022, 20:13
Balthasar70 Balthasar70 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2008
Ort: bei Berlin
Beiträge: 2.023
Standard

Hallo Lutz,

etwas noch:

wollen, hat er diese in? allen Ding? und Steinen
wie er es genossen, seinem Sohn Jakob Partschen
dies? erbli. überlassen von .................. 105 Thaler
Angeld wird Käuffer in Abschlag dessen
er__ ..............................10 ....
____: Nachzuzahlen kommet .......................4 ....

Beylaß dem Käuffer verbleiben 1 jährlich??
Kalben, 1 Ganß, 4 St. Hüner, eine Hacke, ein Axt
dann 2 Strich 2 ... Gersten auf Sahmen.
Zum Ausgedinge solle der Inhaber dem jetzigen
Verkäuffer Raum in seiner Stube bey Wärme
und Licht vergönnen, die hintere Cammer zu
seiner Liegestatt einräumen, alljährlich 2 Strich
Korn, 2 Strich Gersten, 2? ... Weizen, 8 Pfund???
Butter, 45 ??? Eyer ausfolgen, und anbey zu
seinen Gunst/ Genuß?? 1 Hopfen Gärttl von 1 ???
Gruben, 1 Mehren (Möhren?) und 1 Krauth Beethe zu-
lassen, und 11 ??? Pflaum-Bäumel über des?
Schreyer??? vergünstigen, mit dem ferneren?
Vorbehalt, daß der Käuffer werden? er-
bauen wird, dem Vatter nun andere Cammer
ausweißen und zulassen solle. Wenn es aber
der Vatter mit der Tochter .... :/ die
Ihn bis zum Lebens Ende Pfleg will :/ beym
Wirth in der Stube nicht ausstehen könte,
oder den Sohn seinen Vatter, und Schwester ...
außen der Stube hette???. So soll der Wirth
__________________
Gruß Balthasar70
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.01.2022, 20:15
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 2.049
Standard

Hallo Octavian, hallo Balthasar,
habt vielen Dank für Eure Hilfe! Ist schon schön, wenn man alles beisammen hat!
__________________
Lieben Gruß

Lutz

--------------
mein Stammbaum
suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.01.2022, 06:30
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.775
Standard

Demnach Martin Partsch altershalber dieser
seiner Wohnung nicht länger vorstehen

---neue Seite---

wollen


VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11.01.2022, 06:33
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.775
Standard

Vorbehalt, daß der Käuffer wenn er
bauen wird, dem Vatter ein andere Cammer
ausweißen


VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11.01.2022, 06:35
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.775
Standard

oder der Sohn seinen Vatter, und Schwester gerne
außer der Stube hette
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.01.2022, 06:37
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.775
Standard

Lebenslang diese beyde die Her-
berg - Jedoch bey Ihrem eigenem Holz haben


VG
mawoi
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11.01.2022, 10:15
Benutzerbild von LutzM
LutzM LutzM ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.02.2019
Ort: Greifswald
Beiträge: 2.049
Standard

Mawoi, auch Dir vielen Dank!
__________________
Lieben Gruß

Lutz

--------------
mein Stammbaum
suche Eising * um 1880 aus/bei Creuzburg/Ostpreußen, sowie (August & Hellmut) Wegner und (Friederike) Lampe * um 1840 aus/bei Kleinzerlang/Prignitz
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.01.2022, 10:37
M_Nagel M_Nagel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2020
Beiträge: 1.217
Standard

Hallo,

Demnach Martin Partsch altershalber dieser
seiner Nahrung nicht länger vorstehen

---neue Seite---

wollen, hat er diese in allen Rein (=Rain) und Steinen
wie er es genossen, seinem Sohn Jakob Partschen
auf erbl.(ich) überlassen

----
P.S. Zitat zu dem Wort Nahrung aus dem Grimmschen Wörterbuch:

wir ordnen, dasz beider eheleuten gemeine nahrung (vereinigtes vermögen), wie sich dieselbe bei trennung ihrer ehe ... befindet, denen zugebrachten kindern .. zum vorzug und stillschweigenden unterpfand einstehen soll.
__________________
Schöne Grüße
Michael

Geändert von M_Nagel (11.01.2022 um 10:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:06 Uhr.