Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 27.09.2022, 20:10
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.984
Standard

Ja, das mit den vielen verloren ev. KB aus Schlesien ist mehr als saudoof.

Vor allem wollte die ev. Kirche Schlesiens ja besonders vorsichtig sein.

Die hatte in den 1930er Jahren das ev. Centralarchiv in Breslau errichtet. Dort lagerten die KB bis etwa Jg. 1870 u.a. auch von Kaltwasser und Rückenwaldau sowie eine Verfilmung davon. D.h., die ev. Kirche Schlesiens hat betref. Sicherungsverfilmung praktisch gar nicht mit dem Reichssippenamt zusammengearbeitet.

Als die Front 1945 auf Breslau vorrückte, evakuierte man das Archiv aus der Stadt und verteilte die Bestände auf große Landkirchen, Schlösser u.ä.

Die kath. Kirche Schlesiens kümmerte sich praktisch gar nicht um ihre KB. Verfilmen ließ man die vom Reichssippenamt, besonders schützte man die Originale aber auch nicht. Die haben den Beschuß auf Breslau jedoch überlebt. Plünderungen durch die Rote Armee gab es scheinbar kaum. Und die kath. Polen haben die natürlich nicht angerüht.

Die ev. Bestände hingegen wurden zum Teil noch 1946 von Deutschen als "sicher lagernd" gesehen. Dann wurden sie vernichtet.

So wurde in Einzelfällen also von einer Pfarrei das Original, das Duplikat aus dem Amtsgericht (1794-1874) und die Verfilmung aus dem Centralarchiv zerstört.

In Kotzenau war die ev. Kirche 1746 abgebrannt, dabei gingen verm. die ganz frühen Jgg. der Kirchenbücher aus dem 17. oder gar 16. Jhd. verloren. Erhalten blieben so erst die Jgg. ab 1703. Die Duplikate 1794-1874 lagerten im Amtsgericht in Lüben - bis verm 1945 oder 1946. Dann wurde eben alles verbrannt, in irgendein großes Loch geworfen, in die Oder oder wohin auch immer.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.09.2022, 13:19
babse babse ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.11.2009
Ort: Münsterland
Beiträge: 250
Standard

Was für ein Verlust.
..... und die Mormonen, haben die vorher abgelichtet?


LG babse
__________________
Suche in:
Nordhessen: Kohl, Leister, Rüppel Thüringen Wartburgkreis: Baum, Bindel, Isleib; Pfeiffer, Kohlhaas, Schäfer
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 28.09.2022, 19:57
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.984
Standard

Zitat:
Zitat von babse Beitrag anzeigen
..... und die Mormonen, haben die vorher abgelichtet?
Wo könnte man das überprüfen? Richtig, im online-Katalog der Mormonen:
https://www.familysearch.org/search/catalog

Einfach Deinen Suchort eingeben.

Dahinter verbirgt sich aber die interessante Frage: Haben die Mormonen schon vor 1945, also noch während der NS-Zeit, selbst Verfilmungen in Schlesien druchgeführt?

Wenn man hier schaut, könnte man das annehmen: Mikrofilme aufgenommen von Manuskripten in Breslau, 1935

Tatsächlich bezieht sich das auf die Verfilmung des Reichssippenamtes. Der Mormone Paul Curt Langheinrich hatte die Bestände des Reichssippenamtes nach dem Zweiten Weltkrieg in Thüringen gesichert und davon eine Kopie für seine Kirche angefertigt.

Die Mormonen selbst waren also an den 1930er Verfilmungen nicht beteiligt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:26 Uhr.