#1  
Alt 17.01.2022, 21:59
el_marocco el_marocco ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2021
Ort: Töging am Inn
Beiträge: 464
Standard Heirat mit 17 Jahren?

Hallo Geschichtskenner,

falls ich das richtig sehe, hat eine meiner Urahninnen im Jahr 1710 im Alter von nur 17 Jahren geheiratet. Kann man das glauben? Ich glaube mich zu erinnern, dass der Kaiser etwa um 1870 das jüngste Heiratsalter für Frauen auf 21 Jahre festgelegt hat, aber wie war das im 18. Jahrhundert?

Hier ist die Heirat am 6.4.1728: https://data.matricula-online.eu/de/...gg/5-HS/?pg=31

Und hier ist ihre Taufe am 7.6.1710: https://data.matricula-online.eu/de/...ch/3-T/?pg=146

Es gab zwar fast genau ein Jahr vorher schon eine Taufe eines Mädchens gleichen Namens von denselben Eltern (falls ich das richtig gelesen habe, Joannes Schindeler und Teresia), aber ich gehe davon aus, dass dieses Kind kurz nach der Geburt verstorben ist, weil warum sonst hätten die Eltern ihr nächstes Kind genauso genannt wie das vorherige? Eine Sterbeeintragung konnte ich nicht finden:
https://data.matricula-online.eu/de/...ch/3-T/?pg=142

Viele Grüße
Ulrich
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.01.2022, 22:11
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 976
Standard

Hallo Ulrich:


Unerhört ist das nicht. Meine evangelischen Urahninnen in Nordhessen im 18. Jahrhundert heirateten zumeist im Alter von 18 bis 23 Jahre, aber mindestens zwei von ihnen haben schon im Alter von 17 Jahren geheiratet.



VG



--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.01.2022, 00:01
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 459
Standard Debütantenalter

Guten Abendle,




also ich weiß von den Georgette Heyer Büchern, die in der Zeit der Klassik London 1830 plus minus handeln, dass die Töchter ab 17 in die Gesellschaft eingeführt wurden, im "Almack" vorgestellt wurden, sie Tanzunterricht bekamen, der Walzer englisch langsamer als in Wien, der zur Zeit des Wiener Kongresses aufkam;
sie bei Bällen dabei sein durften und sich nach einem heiratswilligen Mann umsahen, in Begleitung einer Patin Tante auch Mutter,

Jane Austen spielt noch etwas früher.

Heutzutage darf man rechtlich ab einer der Partner, meist das Mädchen 16 J sein, wenn der Partner über 18 ist.

Guts Nächtle
__________________
Dank und herzliche Grüße <3

Die Bachstelze


Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!

Geändert von Bachstelze1160 (18.01.2022 um 00:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.01.2022, 00:02
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 11.825
Standard

Hallo

"war an ihrem hochzeitlichen Trautag 12 J u. 49 W alt, war ein baumstarkes Weib aber der Verstand u. Witz fehlte ihr"

12.1.1619, Ehebuch Aufhausen
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.01.2022, 00:04
gki gki ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2012
Beiträge: 4.394
Standard

Hallo,

auch für katholische Ahnen kann ich Ehen mit 17 Jahre alten Bräuten bestätigen. Sie waren nicht gerade häufig, kamen aber vor.
__________________
Gruß
gki
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.01.2022, 07:34
Benutzerbild von Sbriglione
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 365
Standard

Hallo,

im katholischen Bereich waren früher Eheschließungen im Alter von 12 Jahren zwar eher die Ausnahme, aber doch keine Seltenheit: ich habe auf Sizilien mehrere Vorfahrinnen, die in dem Alter geheiratet haben.
Päpstlicherseits wurde ein derartig frühes Heiraten meines Wissens erst im letzten Jahrhundert verboten.

Grüße!
__________________
Suche und biete Vorfahren in folgenden Regionen:
- rund um den Harz
- in Ostwestfalen
- in der Main-Spessart-Region
- im Württembergischen Amt Balingen
- auf Sizilien
- Vorfahren der Familie (v.) Zenge aus Thüringen
- Vorfahren der Familie v. Sandow aus dem Ruppinischen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.01.2022, 08:02
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 1.809
Standard

Zitat:
Zitat von Sbriglione Beitrag anzeigen
Hallo,

im Alter von 12 Jahren.................................ich habe auf Sizilien mehrere Vorfahrinnen, die in dem Alter geheiratet haben.

Grüße!

weißt du den grund, weshalb man kinder so früh verheiratete?
das ist für damalige zeiten noch vor der menstruation.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.01.2022, 08:12
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.804
Standard

Zitat:
Zitat von el_marocco Beitrag anzeigen
Es gab zwar fast genau ein Jahr vorher schon eine Taufe eines Mädchens gleichen Namens von denselben Eltern (falls ich das richtig gelesen habe, Joannes Schindeler und Teresia), aber ich gehe davon aus, dass dieses Kind kurz nach der Geburt verstorben ist, weil warum sonst hätten die Eltern ihr nächstes Kind genauso genannt wie das vorherige? Eine Sterbeeintragung konnte ich nicht finden
Auch dafür habe ich Beispiele in genügender Zahl gefunden, dass ein Kind den gleichen Vornamen erhielt wie ein noch lebendes. Das waren meistens Fälle mit mehr als einem Vornamen, so dass man die Kinder über die Rufnamen unterscheiden konnte.

Und Frühverheiratung habe ich auch bei meinen Vorfahren, da dachte ich auch, es können doch wohl kaum sein.... bis ich ähnliche Fälle fand.

Gründe gab es für alles das, was unsere Vorfahren machten, auch wenn sie uns heute nicht mehr einleuchtend sind. In früheren Zeiten galten andere Regeln, offizielle wie soziale.
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.01.2022, 08:42
OliverS OliverS ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Süddeutschland
Beiträge: 2.904
Standard

Habe erst letzte Woche eine Braut mit 15 gehabt bei meiner Linie.
Also geht.
__________________
Dauersuchen:

1) Frau ?? verwitwerte WIECHERT, zwischen 1845 und 1852 neu verheiratete SPRINGER, wohnhaft 1852 in Leysuhnen/Leisuhn
2) GESELLE, geboren ca 1802, Schäfer in/aus Kiewitz bei Schwerin a.d. Warthe und seine Frau Henkel
3) WIECHERT, geboren in Alikendorf (Großalsleben) später in Schönebeck
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.01.2022, 10:16
goli goli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2008
Beiträge: 802
Standard

Auch bei meiner Familienforschung in Schlesien gab es vereinzelte hochzeiten, wo insbesondere die Braut noch nicht "18" war, in mindestens einem Fall 16 Jahre.
Konfession war evangelisch.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:41 Uhr.