Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Sachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 14.11.2021, 20:18
PosenEmser PosenEmser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2020
Beiträge: 158
Standard Ein Versuch und Hoffen

Hallo liebe Vormundschaftsspezialisten,

endlich ein Thema, das etwas Hoffnung bei meinem hoffnungslosen Vormundschaftsfall weckt. Konkret handelt es sich um folgenden Sachverhalt:
  • Bei der evangelischen Trauung meines Vorfahren (Christophorus) Stephan Starkowski im Jahre 1817 in Bromberg (Provinz Posen) wird neben der Mutter Maria Manthey und dem Vater als verstorbenen Arbeitsmann gleichen Namens der Vormund Eigentümer Michael Boehlke genannt.
  • Da die Mutter Maria Manthey wohl vor 1797 nochmal einen Daniel Krause heiratet zieht sich die Suche nach weiteren Daten zu ihr… Zumal der Name der Mutter leider häufiger zu der Zeit in der Region vorkommt. De facto ist das bereits all mein Wissen über sie.
  • Geboren wurde Stephan aber wohl Ende 1794 katholisch in Paledzie Koscielne im Kreis Mogilno. Der Taufeintrag ist aber nicht mehr vorhanden, weil es so alte Kirchenbücher für diese Pfarre nicht mehr gibt.
  • Erforscht habe ich den Vormund selbst noch nicht, da ich mir nicht sicher bin, ob ich daraus überhaupt verwertbare Informationen erhalten kann.

Kurzum: Um weiterzukommen benötige ich optimalerweise die Vormundschaftsakte.

Ich glaube die Akte müsste im Staatsarchiv Bromberg liegen, bin mir aber nicht sicher, ob es nicht auch noch andere relevante Ämter in der Gegend um die Zeit gegeben hat (z.B. Schubin, Labischin, Tremessen). Außerdem habe ich leider keine Phantasie in welchem Archiv-Bereich die Akte dort liegen könnte bzw. per Mail anfragbar wäre. Welche Art von Amt ist zuständig für sowas zu der Zeit? Gibt es solche alten Akten überhaupt noch?

Da dies mein aktueller toter Punkt ist, hoffe ich auf jeden noch so kleinen Denkanstoß bzw. Hinweis (Daumen gedrückt halt)! Ich weiß die Anfrage hat mit Sachsen wenig zu tun, ich hoffe aber dennoch auf Hilfe zum Thema Vormundschaft.

Schönen Sonntagabend,
Simon
__________________
  1. FN: Starkowski, Manthey und Radtke vor 1820 in Posen/Großpolen
  2. FN: Jansen vor 1731 in Rhede (Ems)
  3. FN: Umgeher vor 1760 in Krems Umgebung (AUT)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.11.2021, 15:18
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 382
Standard

Hallo Simon, ich bin kein Vormundschaftsspezialist, aber ich habe solche Vormundschaftsakten aus dem 18./frühen 19. Jh. gesehen. Das ist eine rein formale Nennung des Vormunds ohne weitere Einlassungen zur Familie. So jedenfalls in den Gerichtsakten, die ich aus Sachsen sah.
Mitstreiter, korrigiert mich, aber ich vermute, diese Akte hilft Simon nicht weiter?
LG Iris
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.11.2021, 11:14
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 844
Standard

Hallo Klaus-Peter und Iris,

vielen Dank für eure Beiträge. Jetzt komme ich wieder dazu euch zu schreiben.

Wo hast du, Iris, eigentlich im Onlinefindbuch Vormundschaftsakten gefunden? Ich kann dieses gerade irgendwie nicht gut benutzen.

Zu den Vormundschaftsakten des frühen 18. / 19. Jahrhunderts:
das einzige, was ich zu Sachsen (genauer: Leipzig) sagen kann ist, dass es Curatorien- (auch Tutorien-) Bücher gab, in denen in Listen schnöde ein Vormund (wenn familienfremd, immer(?) ein Anwalt) bestimmt wurde. Manchmal gab es dann auch einseitige Beschreibungen der Vorgänge. Stimmt.

Aber dann gibt es auch Vormundschaftsakten, die unglaublich groß sind. Die für meine Familienforschung relevante kleinste Akte, die ich jemals gefunden habe, hatte 110 Blatt (also 220 Seiten). Die meisten Vorgänge gingen gern über Jahrzehnte und umfassen gut 1000 Blatt insgesamt, aufgeteilt auf mehrere Akten. Man muss wissen, dass in jenen Akten alle Vorgänge festgehalten wurden wie Inventuren (der Besitztümer des Verstorbenen/der Verstorbenen, Festlegung eines Vormunds bis zum 21 Lebensjahr der Kinder, evtl. Erbschaftsstreitigkeiten, Auszahlung von Teilen der Vermögensmasse etc.). Unglaublich toller Fund. Hier am Beispiel des Universitätsarchiv Leipzig (da die Universität in der Neuzeit über eine eigene Rechtssprechung verfügte und meine Vorfahren darunter fielen).

Später im 20. Jahrhunderts (ab wann?) sollen es dann einseitige vorgedruckte Formulare gewesen sein, in denen - oft genug bei unehelichen Kindern - der Großvater mütterlicherseits als Vormund eingetragen wurde. Die Vormundschaftsakte, die ich im meinem Eingangspost suche, erwarte ich derart zu sein.

Klaus-Peter, hast du schon Nachricht aus Berlin?

Mit den besten Grüßen

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840

Geändert von Sebastian_N (16.11.2021 um 11:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.11.2021, 12:12
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 382
Standard

Hallo Sebastian, das ist ja interessant, so einen umfangreichen Vorgang auszugraben... Ich frage mich, ob es der Unterschied Stadt/Land ist, den wir hier haben. "Meine" Gerichtsakten sind ja aus dem kleinen Rittergut Hopfgarten. Hier waren die Gerichtsschöppen/schöffen die Vormünder.



Ich habe das Findbuch des Landesarchives Berlin nach einigen Anläufen erfolgreich benutzen können. Da kann ich tatsächlich die einzelne Akte mit Namen des Kindes sehen und sie dann in die Bestellliste aufnehmen. Das betrifft bei mir Teltow, das bei Berlin-LIchterfelde mitläuft in dieser Angelegenheit.


Wenn ich Zeit habe, kann ich mal einen sächsischen Vormundschaftsvermerk anhängen.


LG Iris
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.11.2021, 22:13
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 382
Standard Wie versprochen...

mal eine Vormundschaftserklärung aus den Gerichtsakten von Hopfgarten bei Lausick.



LG Iris
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 0214.jpg (274,5 KB, 11x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 17.11.2021, 23:14
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 844
Standard

Hallo Iris,

super interessant. Ist ein Scan vom Sächsischen Staatsarchiv, richtig?

Aus welchem Buch hast du diese Vormundschaft? Also, war es ein Gerichts-Handelsbuch oder wie wurde das genannt?

Wie bist du bei deiner Suche vorgegangen? War es ein Zufallstreffer oder hast du gezielt nach diesem Eintrag geschaut?

Beste Grüße

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 18.11.2021, 16:24
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 382
Standard

Ja, aus dem Sächsischen Staatsarchiv. Den Hinweis auf die Digitalisate (denn das ist eins) bekam ich von Octavian Busch (Name im Forum), der sich da richtig auskennt und auch schon viele Gerichtshandelsakten "übersetzt" hat. Du kommst da rein über Sächsisches Staatsarchiv - Digitalisate - Gerichtshandelsbücher - Region, Ort (in meinem Fall Geithain). Oft sind am Anfang oder Ende des GHBuches ein Index mit Namen. Allerdings immer nur - hm, wie war das - des Verkäufers? Oder Käufers? Durchblättern ist auf jeden Fall trotz Index nützlich. Zum großen Glück sind, wie du im scan siehst, die Namen kunstvoll und deutlich herausgehoben. Sonst hätte ich es aufgegeben


Zum anderen habe ich aber auch über die Ortssuche Akten gefunden (in meinem Fall Rittergut Hopfgarten) und sie mir bestellt und vor Ort im Lesesaal angesehen.


LG Iris
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 18.11.2021, 22:12
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 844
Standard

Hallo Iris,

danke für den Hinweis. Solltest du bei deinen Recherchen über den Namen Johann Gottfried Neumann und Johann August Neumann für Leipzig und Raum stossen, gib mir gern Bescheid.

Beste Grüße

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.12.2021, 23:33
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 382
Standard Heute war es soweit...

ich hatte meinen Lesesaal-Termin im Landesarchiv Berlin. Dort war zwar nicht die gesuchte Vormundschaftssache meiner Oma zu finden, aber ich hatte die Akten ihrer Cousine und der Stiefgeschwister gefunden und bestellt.



Beide Akten waren sehr aufschlussreich. Da war in den fast 100 Jahren nichts entfernt worden. Ich konnte mir ein Bild von den Familienverhältnissen machen und vieles nebenbei erfahren. Dass der Kindesvater zu einer Million Mark Unterhalt verurteilt wurde und dies dann wenig später nicht mehr reichte, um einen Anzug für den Sohn zu kaufen, z. B.



Ich war überrascht, wie ähnlich die damalige Fürsorge der heutigen Jugendhilfe ist. Abgesehen mal von der Beschreibung "er ist ein Krüppel und lebt im Krüppelheim".


Warum die Akte meiner Oma und ihrer 4 Geschwister, 5 minderjährigen Vollwaisen, dort nicht zu finden war, bleibt offen. Sie lebten ja am gleichen Ort, sogar in der gleichen Wohnung wie die Stiefgeschwister. Ich vermute, die Akte ging (durch späteren Umzug o.ä.) in eine andere Behörde über.



Das Landesarchiv Berlin war angenehm zu nutzen und die Mitarbeiter sind freundlich!


Ich habe vor Ort jetzt Anfrage für die Einwohnermeldekartei gestellt, vielleicht komme ich da weiter.



LG Iris

Geändert von Geschichtensucher (15.12.2021 um 23:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 26.12.2021, 20:01
Regenbogen02 Regenbogen02 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.11.2008
Ort: Butzbach
Beiträge: 403
Standard Vormundschaft, Pflegeeltern Geithain/SA.

Hallo,
auch ich suchdie Akten von Geithain.
Anfragen in Geithain, Borna und Frohburg, auch Staatsarchiv Leipzig, blieben ohne Ergebnis.
Vier Kinder meines Urgroßvaters wurden nach seinem Tod 1892 Pflegeeltern übergeben.
Könnte jemand mir einen Hinweis geben, wo man noch fragen könnte?
Danke und angenehme Woche
Gerd
__________________
[URL="https://pechsteins-buecher.jimdo.com/[/URL] (KEIN SHOP!)
Neues Buch/Ebook
"Ein Pechstein auf dem Pechstein saß und dachte über Pechstein nach", Ein Streifzug rund um die Nachnamen Pechstein/Bechstein,mit Ahnenlisten u. hist. Fotos.,
Buch "Sonne im Glas-Ein Sommer mit Maria am Balaton"

[B, Ahnenforschung Metzger,Kolditz,Täuscher u. a.[/B]
Suche alles zu NN PECHSTEIN, auch als PESCHTEN,PESKIN,
NN Schaab, Machalett in Thüringen (Haina/Grabfeld, um Oberneubrunn/Thür., Stützerbach, Schmiedefeld usw.)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1860 , leipzig , neumann , vormundschaft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:19 Uhr.