Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Schlesien Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 14.10.2021, 14:36
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 308
Standard Warum ging ein junger Mann um 1800 aus Sachsen nach Schlesien?

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1800
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Lomnitz, Kreis Hirschberg
Konfession der gesuchten Person(en): evangelisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Archion, Ancestry, Myheritage, Literatur zur Geschichte
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):
trifft nicht zu


Diese Frage richtet sich an die historisch Kundigen im Forum: Mein Vorfahr, geboren 1782 als uneheliches Kind, später Stiefkind, ging vor 1808 von Sachsen nach Schlesien. Er taucht 1808 in Lomnitz/Hirschberg mit seiner Eheschließung wieder auf. Als Schneidermeister und Totengräber übt er dort keine ortsspezifische Tätigkeit aus.



Ich habe keinen Hinweis gefunden, dass es zwischen den (Ritter)gütern verwandschaftliche Beziehungen gegeben hätte. Es ist mir auch nichts bekannt, dass er selbst Verwandschaft dort gehabt hätte. Ich könnte mir einen militärischen Bezug vorstellen, aber dazu weiß ich zuwenig über die damaligen Heere etc.


Sein Name ist Gottlieb Ehregott Kretschmer, den ich schon in einem anderen Beitrag gesucht habe. Das nur zur Vollständigkeit.



Hat jemand eine Idee?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.10.2021, 14:52
Gastonian Gastonian ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 980
Standard

Hallo:


War die Ehefrau in Lomnitz Tochter eines Schneidermeisters? Ich habe es schon gesehen, daß ein Geselle auf seinen Wanderjahren 100 km weit weg geraten ist, bevor er einen Meister mit heiratsfähiger Tochter fand, in dessen Betrieb er sich dann hineinheiraten konnte.


VG


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.10.2021, 15:03
Benutzerbild von Horst von Linie 1
Horst von Linie 1 Horst von Linie 1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.09.2017
Beiträge: 14.093
Standard

Zitat:
Zitat von Geschichtensucher Beitrag anzeigen
Er taucht 1808 in Lomnitz/Hirschberg mit seiner Eheschließung wieder auf.

In einer Zeit, in der seine Altersgenossen eingezogen waren.
Vielleicht ist er der Fahne nicht gefolgt, sondern hat sich vor ihr gedrückt?
Was sich in einer preußischen Provinz sicher nicht einfach gestaltete.
__________________
Falls im Eifer des Gefechts die Anrede mal wieder vergessen gegangen sein sollte, wird sie hiermit mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns in folgender Art und Weise nachgeholt:
Guten Morgen/Mittag/Tag/Abend. Grüß Gott! Servus.
Gude. Tach. Juten Tach. Hi. Hallo.

Und zum Schluss:
Freundliche Grüße.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.10.2021, 15:05
U.Christoph U.Christoph ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Bremen
Beiträge: 1.080
Standard

Hallo Geschichtensucher,

einerseits die heiratsfähige Tochter könnte ein Grund sein. Durch den Militärdienst könnte es ihn "verschlagen" haben und als uneheliches Kind war er nicht unbedingt der gesuchte Schwiegersohn.

Viel Erfolg
Ursula
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.10.2021, 15:11
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 308
Standard Gute Idee....

das könnte sein! Es sind zwar 278 km, aber auch das kann man mit den Jahren ja schaffen... Ich weiß zwar nicht, welchen Beruf der Vater der Braut hatte, aber Wanderschaft wäre eine Möglichkeit. Zumal er sich im Heimatdorf vielleicht nicht wohlfühlte als unehelicher und im Erbe nicht bedachter Sohn des Dorfrichters.
Danke!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.10.2021, 15:13
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 308
Standard ihr seid schnell...

während ich die Antwort auf die erste Nachricht tippte, habt ihr weitere Beiträge geschrieben. Ja, das sind Möglichkeiten, interessant, ich sammle weiter Ideen... Vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.10.2021, 19:00
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 308
Standard Militär?

Mich würde noch interessieren, ob jemand militärgeschichtlich bewandert genug ist, um zu wissen, wie es damals um Wehrpflicht und bewaffnete Auseinandersetzungen stand im genannten Gebiet und welche Verbindung es da zwischen Sachsen und Schlesien geben könnte.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.10.2021, 19:54
U.Christoph U.Christoph ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2008
Ort: Bremen
Beiträge: 1.080
Standard

Hallo Geschichtensucher,

um 1800 herum trieb doch Napoleon sein Unwesen. Grob gesagt, von der Schlacht bei Valmy 1792 bís hin zur Schlacht von Waterloo 1815...

Viele Grüße
Ursula
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.10.2021, 00:44
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 1.810
Standard

Zitat:
Zitat von Geschichtensucher Beitrag anzeigen
das könnte sein! Es sind zwar 278 km, aber auch das kann man mit den Jahren ja schaffen.

wenn er sich nicht allzusehr anstrengt, hat er das in zehn tagen locker geschafft.


sachsen und preußen waren von napoleon geschlagen worden.
danach kam es zu reformen wie ende des zunftzwanges, wodurch es bald zu viele schneider gab.


dein vorfahr könnte zum beispiel als wanderschneider in schlechter versorgten dörfern im osten gearbeitet haben. wobei man immer so lange blieb, bis die örtlichen aufträge abgearbeitet waren.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.10.2021, 23:19
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 308
Standard Danke,

sternap, für solche kundigen und interessanten Antworten weiß ich das Forum so zu schätzen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
abwanderung , militär , sachsen , schlesien

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:20 Uhr.