Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.09.2021, 21:00
Justizia Justizia ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2018
Ort: Deutschland, Baden-Württemberg
Beiträge: 16
Standard Lesehilfe Taufbuch Grein/Österreich betreffend Wetzelstein 1814 - Imler, Mathias

Quelle bzw. Art des Textes: https://data.matricula-online.eu/de/...252F05/?pg=248
Jahr, aus dem der Text stammt: 1814
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Grein, Österreich
Namen um die es sich handeln sollte: Imler, Mathias




Hallo miteinander,

ich tue mich mit der Schrift in den Kirchenbüchern noch etwas schwer.
Kann mir bitte wer weiterhelfen:
? = ich kann gar nichts entziffern
(?) = mein "Versuch"



Es handelt sich um den 2. Eintrag auf der Seite.
1814, Mathias Imler


1814,
Jänner, den 25. um 3 Uhr früh geboren
? 10 Uhr ? ...? getauft


Ort:
dito => Wetzelstein
Haus: Nr. 4


Name:
Mathias


katholisch, Knabe, ehelich


Vater:
Georg Imler

Strazzensammler zu Sitzenthal Pfarre Loosdorf im K. O. .....?????
(der Rest fehlt mir alles)


Mutter:
Elisabeth Hagerin


Pathen:
Kothiat (?) Imler


Stand:
Strazzensammler
Inwohner (?)
zu Radstadt (?)
Pfarre Radstadt (?)





Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Vielen Dank.


Justizia
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.09.2021, 21:10
Upidor Upidor ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Beiträge: 314
Standard

um 10 Uhr Vorm(ittags) getauft
Pathen: Mathias Jaden?
Stratzensammler =Lumpensammler, siehe hier: https://www.familia-austria.at/index...xikon?start=21

Geändert von Upidor (21.09.2021 um 21:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.09.2021, 21:54
Justizia Justizia ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.08.2018
Ort: Deutschland, Baden-Württemberg
Beiträge: 16
Standard

Zunächst Danke.


Zum Pathen:
Die Schreibweise von Mathias (des Täuflings) sieht doch eindeutig lesbarer als die des Paten aus. Ich lese da alles, nur nicht Mathias.

Aber es ist auch für mich kein eindeutiges "K".



Imler war der Familienname der Mutter und der Großeltern.

Und alle waren entweder Strazzensammler oder Regenschirmmacher.
Deswegen irritiert mich jetzt gerade auch etwas der Stand "Tagelöhner" beim ehelichen Vater der Kindsmutter. Aber vielleicht wurde er zeitweise "sesshaft".
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.09.2021, 22:18
Upidor Upidor ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2021
Beiträge: 314
Standard

Die Schreibweisen sind leider (auch bei gleichem Schreiber) nicht immer identisch. Aber ich bin mir sicher, dass es Mathias heißt. Vergleiche auf der nächsten Seite oben die Namen Magdalena und Maria.

Der Nachname ist, wie Du schreibst, Imler (Vergleich mit FN des Vaters)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.09.2021, 22:24
Justizia Justizia ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.08.2018
Ort: Deutschland, Baden-Württemberg
Beiträge: 16
Standard

Danke
OK, dann übernehme ich mal

Name des Kindes: Mathias Imler
Name des Paten: Mathias Imler, Strazzensammler, Inwohner zu Radstadt, Pfarre Radstadt ( hm, Radstadt ist etwas weit von Grein entfernt, mehr als der übliche Bewegungsradius der Familie Imler aus Sitzenthal)



=> korrekt?


Kannst du noch bei den Eltern was entziffern?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.09.2021, 03:36
Gastonian Gastonian ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2021
Ort: USA
Beiträge: 980
Standard

Hallo Justizia:



Beim Vater ist die Abkürzung nach Lo[o]sdorf V.O.W.W. und steht für Viertel ober dem Wienerwald (jetzt das Mostviertel, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Mostviertel). Danach steht "seit dem Sommer bey der . . . befindlich"


Der Pate ist, so glaube ich, nicht aus Radstadt, sondern aus Katsdorf (hier Kadstorf buchstabiert), welches ja nur 30 km Luftlinie von Grein ist. Der Anfangsbuchstabe hier ist der gleiche wie bei Knoll, dem Vater in der Taufe zwei Zeilen weiter unten.


Viele Grüße


--Carl-Henry
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.09.2021, 07:36
Zita Zita ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 4.478
Standard

Hallo,

"seit dem Sommer bey der Reserve befindlich"

Kadstorf lese ich auch.

Liebe Grüße
Zita
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.09.2021, 15:09
Justizia Justizia ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 10.08.2018
Ort: Deutschland, Baden-Württemberg
Beiträge: 16
Standard

Hallo miteinander, ich danke euch beiden vielmals. Das mit Kadstorf sehe ich jetzt auch mal so und nachdem ich den Ort auf der Landkarte gefunden habe, könnte das theoretisch auch passen, obwohl die übrigen Kinder der Familie Imler, die ich bisher gefunden habe, alle auf der anderen Seite der Donau im Mostviertel gefunden habe. Hier war wohl auch das Handels/Einzugs-Gebiet von Georg Imler und seiner Sippe. Also Seitenstetten, St. Johann in Engstetten, Amstetten oder Neustadtl neben Grein direkt.
Und die anderen (späteren) Pathen mit Familiennamen Imler hatten meist einen Heimatschein mit Bezug auf "Sitzenthal Pfarre Loosdorf"und Berufsbezeichnungen wie: Hausierer, Strazzensammler und Regenschirmflicker. Waren "Fahrende" auf mehr oder weniger festen Routen.



Ich tue mich mit den in den Kirchenbüchern verzeichneten Ortsbezeichnungen auch wegen meiner Ortsunkundigkeit und der alten Bezeichnungen (die ja nicht unbedingt mit den heutigen Ortsnamen identisch sind und teilweise ja nur Weiler [Ö: sogenannte Rotten] und Gewann-Namen sind, und die damaligen Adressen nicht mehr den heutigen Anschriften entsprechen) schwer. Aber das ist etwas ganz anderes. Da habe ich mich jetzt auch schon an die österreichischen Grundbuchämtern gewandt. Einige der alten Anschriften habe ich bereits ins "Jetzt" übersetzt und weiß, wo die Häuser stehen/standen. Einen Teil der damaligen Ortschaften habe ich mir bereits angeschaut, so dass ich weiß, wo meine Vorfahren damals lebten. So habe ich mir diesen Sommer das Sitzenthal und das Mostviertel mal genauer angeschaut.



Lediglich das Wort "Reserve" kann ich nicht nachvollziehen.
Auch inhaltlich nicht. Würde das ja bedeuten, dass der Großvater des Kindes aktuell seit Sommer 1813 beim (k.und k.) Militär eingezogen war? Noch was ganz Neues.

Lieben Gruß zurück.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1814 , geburtseintrag , grein , imler , lesehilfe , österreich

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:48 Uhr.