Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Niedersachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 18.08.2021, 16:00
MeineAhnen MeineAhnen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.09.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo nochmal an alle Mitlesenden

Das Niedersächsische Landesarchiv und das Stadtarchiv Springe können mir leider nicht weiterhelfen.
Meldekarteien von der Zeit um 1920 wurden leider im/ nach dem 2. Weltkrieg zerstört.

Ich weiss jedoch jetzt, dass die Familie Szymanczik 1919 in Farrensen (Vorwerk des Klosters Wülfingshausen) gelebt und gearbeitet hat.
Wie sie dorthin gekommen sind, kann mir leider niemand sagen.
Sie zogen 1921 nach Hildesheim, Gut Steuerwald und wohnten dort bis 1925.
Ich konnte sie in keinem Adressbuch von Hildesheim 1920-1925 finden, was ich sehr merkwürdig finde.

Mussten nicht alle Einwohner Hildesheims ihren Namen und Berufsstand angeben?

Ich konnte auch keine Adressbücher vom Kreis Springe finden.
Meint ihr, es gibt noch welche?

Liebe Grüße

Anja
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.08.2021, 23:14
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.534
Standard

Zitat:
Zitat von MeineAhnen Beitrag anzeigen
Ich konnte auch keine Adressbücher vom Kreis Springe finden. Meint ihr, es gibt noch welche?
Hallo Anja,

gibt es, aber erst seit 1950. Darin der Vermerk: "Der Kreis Springe a.D. verfügte bisher über kein eigenes Adressbuch. "
https://www.ancestry.de/imageviewer/...cklabel=Return

Also ist kein früheres vorhanden.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19.08.2021, 07:29
wfn wfn ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Beiträge: 886
Standard

Hallo, hast Du bei den Stadtarchiven mal nach Meldekarteien nachgefragt ? In Göttingen super Einträge !. Ein Versuch ist es wert. Viel Erfolg wfn
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19.08.2021, 09:09
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist gerade online männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 4.012
Standard

Hallo Anja,

möglicherweise haben die Szymancziks gar nicht in Steuerwald gewohnt. Das Dorf Steuerwald wurde nämlich genau zur fraglichen Zeit abgerissen, weil man die Fläche für den Bau eines Hafens benötigte. Vielleicht haben sie im unmittelbar benachbarten Himmelsthür gelebt, welches damals, anders als Steuerwald, noch nicht zur Stadt Hildesheim gehörte. Wenn sie Himmelsthür wohnten, können sie natürlich in keinem Hildesheimer Adressbuch aufgetaucht sein.

Nur so eine Idee...

Viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Carl KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * um 1700
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600

Geändert von consanguineus (19.08.2021 um 09:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 20.08.2021, 14:07
MeineAhnen MeineAhnen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.09.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo

Danke Manni, das Adressbuch vom Kreis Springe 1950 habe ich vorsichtshalber auf ancestry durchsucht. Der Jahrgang ist wohl zu spät.
Aber da waren unzählige Landarbeiter mit polnischen Nachnamen un der ganzen Gegend. Es scheint, dass es dort reichlich Arbeitsplätze gab.

Wie gesagt, Meldekarten gibt es vom Kreis Springe keine mehr. Vielleicht findet das Stadtarchiv Hildesheim ja doch noch etwas.
Ich weiss, dass Urgrosstante Ida Schurna / Szymanczik einen Herr Karl Kreisch 1921 heiratete und in Hildesheim blieb.
Die Familie Kreisch habe ich von 1920 bis 1961 in jedem Adressbuch von Hildesheim gefunden. Immer in der Mastbergstraße 18 (ehem. Gut Steuerwald).
Alexander Szymanczik soll laut dem Stadtarchiv in der Mastbergstraße 19 gewohnt haben. Doch sein Name kommt nirgendwo vor.

Er blieb bis 1925 und zog dann nach Ahrensburg.
Momentan warte ich auf eine Antwort vom Stadtarchiv Ahrensburg, vielleicht haben die mehr Informationen für mich.

Nochmals danke für eure Antworten und Denkanstöße.
Gruss

Anja
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 20.08.2021, 16:38
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.534
Standard

Zitat:
Zitat von MeineAhnen Beitrag anzeigen
Er blieb bis 1925 und zog dann nach Ahrensburg.
Hallo Anja,

für Ahrensburg liegen jährliche Adressbücher von 1930 bis 1935 vor - kein Alexander Szym* dort nachzuweisen. Szymanski u. Szymaniak, aber keinen Alexander.

1930: https://www.ancestry.de/imageviewer/...70%5E002-00242
1931-1935: https://www.ancestry.de/imageviewer/...21%5E001-00107

Vl. kann ihn das Stadtarchiv aber doch noch finden.

MfG
Manni
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 20.08.2021, 22:46
MeineAhnen MeineAhnen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.09.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo Manni

Auf Ancestry habe ich Alexander Szymanczik im Hamburger Adressbuch von 1928 in Ahrensburg gefunden. Es steht A. Szymanzik, Vorschnitter .... ich weiss, dass er das sein muss, da seine Tochter Marie 1926 bei der gleichen Adresse ein Kind zur Welt brachte.

Gruss

Anja
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.08.2021, 09:47
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.534
Standard

Zitat:
Zitat von MeineAhnen Beitrag anzeigen
Auf Ancestry habe ich Alexander Szymanczik im Hamburger Adressbuch von 1928 in Ahrensburg gefunden.
Das war mir entgangen ...

Jetzt habe ich mal das Hamburger von 1929 überprüft - da fehlt er wieder. Vermutlich wurden die Daten für diesen Jg. im Herbst 1928 erhoben. Somit müßte Alexander von 1925 bis min. Herbst 1927 [Erhebung des Hamburger Jg. 1928) in Ahrensburg gelebt haben.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 29.08.2021, 15:44
MeineAhnen MeineAhnen ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.09.2018
Beiträge: 60
Standard

Hallo an alle Mitlesenden

Leider bekomme ich vom Stadtarchiv Hildesheim immer nur kleine Fetzen von Informationen. Ich glaube, die haben langsam genug von mir.

Ich habe erfahren, dass Alexander Szymanczik um 1920 in Banteln wohnte und zu diesem Zeitpunkt eingebürgert wurde.
Vielleicht ist mein historisches Wissen mangelhaft aber ich wundere mich, warum eine Einbürgerung notwendig war.
Gehörte Banteln nicht zum Kreis Hannover und war damit Teil einer preußischen Provinz?
Oder wurden nicht nur Leute eingebürgert, welche eine andere Staatsbürgerschaft hatten ?
Ich nahm an, dass Alexander preussischer Staatsbürger war , doch vielleicht liege ich da falsch.

Weiss jemand von euch mehr dazu?

Liebe Grüße

Anja
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 29.08.2021, 16:21
wfn wfn ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Beiträge: 886
Standard

Hallo, Banteln gehörte zum Königreich Hannover ( welches aber 1920 nicht mehr bestand), dann zum Landkreis Hildesheim, später zur Samtgemeinde Gronau. Dort gibt es auch ein Archiv. Vielleicht bringt es etwas ? Gruß wfn
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
landarbeiter , ostpreußen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:17 Uhr.