Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Marktplatz
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #2371  
Alt 17.05.2018, 17:06
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn ROTHER aus Herne

Aus dem Bundesanzeiger vom 17. Mai 2018:


Amtsgericht Herne



Öffentliche Aufforderung

7 VI 1/17
Die Erben des zwischen dem 27.06.2011, 12:00 Uhr und dem 30.06.2011, 09:15 Uhr in Herne verstorbenen Wilhelm Franz Rother, geboren am 28.03.1929 in Herne, zuletzt wohnhaft gewesen in Herne (Sterbe-Standesamt, Sterberegister-Nr.: Standesamt Herne, S 1233/2011), konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht - Nachlassgericht - Herne anzumelden.
Andernfalls wird gem. § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als das Land Nordrhein-Westfalen nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt etwa 11.900,00 Euro.

Herne, 09.05.2018
Amtsgericht
Mit Zitat antworten
  #2372  
Alt 18.05.2018, 17:19
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn GEUTHER aus Käßlitz Krs. Hildburghausen

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Mai 2018:


Amtsgericht Hildburghausen



Öffentliche Aufforderung

VI 529/17
In der Nachlasssache Geuther, Margarethe Rosa Hilda, geb. am 02.01.1899, Sterbedatum 02.12.1969, Sterbeort Käßlitz, letzter Wohnsitz 98663 Hellingen/OT Käßlitz, konnten Erben nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen Erbrechte am Nachlass zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Amtsgericht Hildburghausen - Nachlassgericht – anzumelden. Andernfalls wird gemäß § 1964 BGB festgestellt, dass ein anderer Erbe als der Fiskus der DDR nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert beträgt ca. 3.704,30 EUR.

Hildburghausen, den 16.05.2018
Geschäftsstelle des Amtsgerichts
Mit Zitat antworten
  #2373  
Alt 18.05.2018, 17:22
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn HOFMANN u.a. aus Hohendorf; Fn PIESENDEL

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Mai 2018:


Amtsgericht Plauen



Öffentliche Aufforderung

VI 1672/12
Am 08.09.1971 verstarb Emma Thekla Zöphel geb. Hofmann, geb. am 20.01.1879, zuletzt wohnhaft Oelsnitzer Straße 49, 08626 Adorf/Vogtl.
Als Miterben kommen in Betracht die Abkömmlinge von Anton Friedrich Hofmann, geb. am 25.07.1866 in Hohendorf, von Christoph Gustav Hofmann, geb. 09.12.1868 in Hohendorf und von Johanne Margarethe Piesendel geb. Hofmann, geb. 15.09.1876, verstorben am 18.09.1917 in Brambach. An die Stelle eines vorverstorbenen Erben treten dessen Abkömmlinge.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses binnen sechs Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Plauen melden, andernfalls ein Erbschein ohne Aufführung ihrer Erbrechte erteilt wird.
Der Nachlasswert beträgt ca. 35.000 €.

08523 Plauen, 14.05.2018
- Nachlassgericht -
Mit Zitat antworten
  #2374  
Alt 18.05.2018, 17:26
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn WERWICK aus Großkühnau (Dessau)

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Mai 2018:


Amtsgericht Hamburg



Öffentliche Aufforderung

76 VI 1399/85
Zwischen dem 29.1.2011 und 31.1.2011 verstarb Karl-Heinz Werwick, geboren am 13.5.1931 in Dessau-Großkühnau, jetzt Dessau-Roßlau, letzte Anschrift: Stübekamp 4, 22337 Hamburg.
Er war ledig und hatte keine Kinder.
Die Eltern waren Lina Werwick geb. Treffkorn, geb. 8.7.1909 in Großkühnau, verst. 25.2.1984, und Karl Werwick, geb. 30.3.1908 in Großkühnau, verst. 17.4.1978 in Roßlau.
Aus deren beiderseits einziger Ehe gingen keine weiteren Kinder hervor.
Die gesamte mütterliche Linie ist geklärt.
Die Großeltern väterlicherseits waren Karl Werwick, geb. 30.9.1875 in Alten, verst. 15.10.1957 in Dessau-Großkühnau und Emma Marie Werwick geb. Rummel, geb. 12.12.1879 in Großkühnau, verst. 12.10.1937 in Dessau.
Aus deren Ehe am 16.10.1898 in Ziebigk geschlossener beiderseits einziger Ehe gingen folgende weitere Kinder hervor:
1. Marie Emma Ebenhan geb. Werwick, geb. 1899, verst. 1992
2. Frieda Elsa Werwick, geb. 1901, verst. 1901
3. Franz Karl Werwick, geb. 4.9.1902 in Großkühnau
4. Karl Fritz Werwick, geb. 1904, verst. 1905
5. Anna Elise Rosenthal geb. Werwick, geb. 1906, verst. 1991
6. Frieda Martha Werwick, geb. 1910; verst. 1910
7. Leopold Ernst Werwick, geb. 1917, verst. 1990

Einzig der Stamm Franz Karl Werwick ist nicht geklärt.
Weder der Nachlasspfleger Rechtsanwalt Gregor Jonas noch ein Erbenermittler konnte den Verbleib von Franz Karl Werwick oder seiner möglichen Abkömmlinge ermitteln.
Die in Frage kommenden gesetzlichen Erben wollen sich unter genauer Darlegung des Verwandtschaftsverhältnisses innerhalb von 6 Wochen ab Veröffentlichung beim Nachlassgericht Hamburg melden, andernfalls wird ein Erbschein ohne Berücksichtigung ihrer Erbrechte erteilt.
Der Reinnachlass soll etwa 60.000,– € betragen.

20355 Hamburg, 09.05.2018
Amtsgericht - Nachlassgericht
Mit Zitat antworten
  #2375  
Alt 18.05.2018, 17:27
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn SCHREIVOGEL u.a. aus Saalow

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Mai 2018:


Amtsgericht Zossen



Öffentliche Aufforderung

60 VI 318/18
Am 27.05.1984 verstarb in die deutsche Staatsangehörige Hedwig Schreivogel, geb. am 17.11.1897, letzter gewöhnlicher Aufenthalt in Saalow.
Erben konnten nicht ermittelt werden.
Alle Personen, denen ein Erbrecht am Nachlass zusteht, werden aufgefordert, dieses Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, widrigenfalls gem. § 1964 BGB festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als die Deutsche Demokratische Republik, nicht vorhanden ist.
Der Wert des Nachlasses beträgt ca. 358,62 €.

Amtsgericht Zossen
Ahillen, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
  #2376  
Alt 18.05.2018, 17:29
DerBerliner DerBerliner ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 14.01.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 2.516
Standard Fn WEBER, WILHELM aus Dortmund

Aus dem Bundesanzeiger vom 18. Mai 2018:


Amtsgericht Lingen (Ems)
- Nachlassgericht -




Öffentliche Aufforderung

14 VI 204/18 - 16.05.2018
In der Nachlassangelegenheit Irmgard Wilhelm geb. Weber, geboren am 16.03.1926 in Dortmund, verstorben am 04.11.2017 in Lingen (Ems), mit letztem gewöhnlichen Aufenthalt in Lingen (Ems) konnten Erben nicht ermittelt werden.
Daher wird jeder, dem ein Erbrecht am Nachlass zusteht, aufgefordert, sein Recht binnen 6 Wochen ab Veröffentlichung bei dem Nachlassgericht Lingen (Ems) anzumelden und das Erbrecht nachzuweisen, da andernfalls festgestellt wird, dass ein anderer Erbe als das Land Niedersachsen nicht vorhanden ist.
Der Nachlasswert zum Todestag beträgt ca. 7.000,00 €, wovon jedoch noch die Beerdigungskosten und eventuell vorhandene Verbindlichkeiten in Abzug zu bringen sind.

Körbe, Rechtspflegerin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:05 Uhr.