Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 19.01.2022, 20:51
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.851
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Ich dachte, das sei Golfspielen...
nein, essen
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.01.2022, 20:56
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.851
Standard

Zitat:
Zitat von el_marocco Beitrag anzeigen
........ Ist das nun Liebe, oder sollte ich besser einen Suchtberater aufsuchen? ......
Es ist eine Sucht, die den meisten hier lieb ist. Es könnte aber auch eine Krankheit sein. Und nein, suche am besten keinen Suchtberater auf, der kuriert dich am Ende noch.
LG
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.01.2022, 21:03
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 1.902
Standard

mein interesse für die welt von früher wurde geweckt, weil ich von einem verwandten häufig als alibi mitgenommen wurde.
offiziell ging er mit mir in den zoo, inoffiziell in eine flüchtlingsbaracke, in der sich männer sonntäglich laut anschrien wegen der deutung von ereignissen in den zwei weltkriegen oder der politik vorher. herr lorenz verließjede woche wieder weinend den raum, weil sein vater die ereignisse in stalingrad anders deutete als er...
ein besonders freundlicher und sanfter herr gestand mir, er wäre böser aufseher in einen nebenlager von auschwitz gewesen, man habe ihn verurteilt. bei der zwangsarbeit in russland wäre er von nazi zum kommunisten geworden...


es interessierte mich brennend, auf welcher seite meine eigenen vorfahren gestanden hatten.

so fing es in meiner kinderzeit an...


nur grimms märchen wollte ich nie vorgelesen bekommen. das war mir zu brutal.
__________________
______________________________
freundliche grüße
sternap


weil man sich nicht sieht, mein gesichtsausdruck: my dog stepped on a bee!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.01.2022, 21:25
Benutzerbild von Bergkellner
Bergkellner Bergkellner ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.09.2017
Ort: (Nieder)Sachsen
Beiträge: 2.068
Standard

Zitat:
Zitat von Geschichtensucher Beitrag anzeigen
Ich hab auch gegraben nach alten Sachen, tatsächlich mit dem Spaten, und sogar Dinge gefunden.

WAS IST LOS mit uns? Warum interessiert es manche Leute so sehr und andere gar nicht?
Ich hatte mal einen Lehrer, der meinte, nur wer in der Gegenwart nicht zurecht käme, würde sich in die Geschichte verirren. - Nebenbei, er starb im Delirium...

Mit 10 Jahren habe ich einen Zettel über meinem Schreibtisch gepappt, auf dem stand: Man muss das Gestern kennen, um das Heute zu verstehen und das Morgen zu gestalten. Fand ich damals echt gut!
Ich habe mich seit meiner Kindheit immer für Geschichte interessiert, was meinem Großvater verdanke, der alle möglichen Geschichten aus seiner Kindheit und der Dorfgeschichte erzählen konnte.
Ich habe meinen Vater so lange genervt, bis er mir im Wald oberhalb unseren Heimatortes die Stellen zeigte, wo früher zwei Bauerngüter standen. Als er Kind war, standen dort noch die Kellermauern.

Ich wollte immer Geschichte studieren, aber da das bei uns mit NC war - und ich die falschen Eltern hatte(kein Arbeiter- oder Bauernskind), bin ich auf Philosophiegeschichte ausgewichen.
Das Größte war für mich, als ich bei einer Notgrabung in Annaberg-Buchholz mitmachen durfte. Das war während meiner Arbeit im Erzgebirgsmuseum vor meiner Studium. Bei den Ausschachtarbeiten für eine neue Garage neben der katholischen Kirche kamen Abfallplätze der Stadttöpfer zu Tage. Da die Fachleute gerade anderweitig beschäftigt waren, bekamen wir eine Einweisung, worauf zu achten war und gruben uns 14 Tage durch Brenn- und Geschirr-Reste. Danach das Reinigen der Funde und das Kartographieren...

Die Ahnenforschung ist für mich eine logische Fortsetzung meiner Geschichtsneugier. Und so hat meine Frühberentung auch etwas Gutes: ich habe endlich Zeit für das, was mir wichtig ist.

Lg, Claudia

PS: Ein gewisser Suchtfaktor ist schon dabei, andere sammeln Kronkorken oder Feuerzeuge - ich sammle Vorfahren!
__________________
Wer lesen kann, ist besser dran!(Andreas' Opa Fred)
Nierngstwuh giehts so zu wie uff dare Walt!(Claudias Uroma Anna)

Suchen immer:
Loewe - Steinau an der Oder/Schlesien(vor 1850)
Heine - Glogau/Schlesien(vor 1850)
Hollenstein - Bleiwäsche/Westfalen(vor 1710)
Ulich - Neukirchen b. Stollberg(um 1710)
Rothbart - Kröslin/Pommern(um 1740)
Mädtke - Grambin und Umgebung/Vorpommern(vor 1840)
Buden/Budin - Wriezen u.U./Brandenburg(um 1700)
Kellner/Gevers - Hannover Stadt u.U.(um 1700)


Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.01.2022, 21:44
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.806
Standard

Um noch einmal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:
Ich liebe diese meine Sucht!


Und ich finde immer wieder eine Verwandtenlinie, die noch auf Bearbeitung wartet - und schon packt mich das Ahnenjagdfieber!

Dagegen helfen auch Genealogamin, Ahnirin und Co. nicht......
Wahrscheinlich müsste ich da die Antagonisten einnehmen - und die will einfach niemand entwickeln!
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 19.01.2022, 21:58
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 26.455
Standard

Zitat:
Zitat von fps Beitrag anzeigen
Dagegen helfen auch Genealogamin, Ahnirin und Co. nicht......
Was heißt hier dagegen???? Die sind doch dafür
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.01.2022, 22:11
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 11.071
Standard

Moin fps,


Zitat:
Zitat von fps Beitrag anzeigen
Dagegen helfen auch Genealogamin, Ahnirin und Co. nicht......
Wahrscheinlich müsste ich da die Antagonisten einnehmen - und die will einfach niemand entwickeln!

ich bin doch nicht lebensmüde!!! Ausschluss aus dem Forum wäre wahrscheinlich noch die geringste Strafe, die ich bekäme...



Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 19.01.2022, 22:41
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.310
Standard

Zitat:
Zitat von Geschichtensucher Beitrag anzeigen
ist es bei euch auch so, dass ihr euch von klein auf für altes Zeug interessiert habt?


WAS IST LOS mit uns? Warum interessiert es manche Leute so sehr und andere gar nicht?
Nein, ich habe mich nicht von klein auf für altes Zeug interessiert. Das fing erst in meinen 40ern an, und auch da erst, als ein "Vagant" unter den Vorfahren meiner Mutter auftauchte. Meine Schwester und ich wollten meiner Mutter einen Stammbaum zum Geburtstag schenken. Mein Vater hatte einen solchen von seiner Schwägerin bekommen. Den Stammbaum hat eher die Archivmitarbeiterin für uns gemacht, weil weder meine Schwester noch ich die alte Schrift lesen konnten, wir wussten auch nicht, wo und was wir suchen müssen. Das hat in unserem Beisein alles die sehr nette Dame für uns gemacht.
Dann kam noch die Neugier meiner Patentante, die Schwester meiner Mutter, dazu, die nun alles mögliche wissen wollte von uns, weil wir ja diesen Stammbaum verschenkt hatten. Aber wir wussten ja eigentlich gar nichts.

Ja, so fing es an, und es hat nie mehr aufgehört. Der "Vagant" war der Auslöser. Seltsamerweise habe ich den nicht weiter nachgeforscht, bis heute nicht. Ich war mit anderweitigen Ahnen beschäftigt. Aber der kommt noch dran, ganz sicher. Fertig bin ich noch lange nicht.

Meine Patentante war auch etwas auskunftswilliger als meine Mutter. Z.B. erzählte sie mir verschämt, dass ihr Vater unehelich war. Das wusste ich aber da schon durch die Archivarin. Meine Patentante empfand das als großen Makel. Oder, dass "man" sagte, sie kämen aus der Schweiz. Das interessierte mich sehr. Und nach Jahren der Forschung bestätigte sich, was "man" sagte. Ich bin sehr froh, dass ich das noch zu Lebzeiten meiner Patentante herausgefunden habe, ihr auch Fotos von dem Ort zeigen konnte, aus dem sie kamen. Ich war dort hingefahren. Sie war hocherfreut. Meine Mutter dagegen meinte nur: "So?"

Ich kann auf jeden Fall nicht mehr aufhören damit, auch wenn es manchmal Pausen gibt, ich nehme die Arbeit immer wieder auf, mit neuer Begeisterung und mit neuer Wissbegier.

Eigentlich reicht die einmalige Einnahme von Genealogamin bzw. Ahnirin. Das wirkt sehr nachhaltig, jahre-, jahrelang. Meine Schwester hat nichts davon abbekommen, sie interessiert sich nicht mal am Rande dafür. Da hat auch der Vagant nicht gewirkt. Nach der Schenkung des Stammbaums an unsere Mutter, war sie heilfroh, dass die Archivbesuche nun ein Ende haben. Ich dagegen hätte am liebsten ein Feldbett in dem Archiv aufgestellt.


LG
Uschi

Geändert von Ursula (19.01.2022 um 22:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 20.01.2022, 07:17
Benutzerbild von Gudrid
Gudrid Gudrid ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2020
Ort: Südostoberbayerisches Alpenvorland
Beiträge: 891
Standard

Zitat:
Zitat von Bergkellner Beitrag anzeigen
PS: Ein gewisser Suchtfaktor ist schon dabei, andere sammeln Kronkorken oder Feuerzeuge - ich sammle Vorfahren!
Ist doch schön

Als Kind habe ich einen großen uralten Zahn in der Kiesgrube gefunden, der mich unheimlich interessierte und jahrelang begleitete und den ich heute noch als Anstoß sehe, dass mich seit damals alles aus der Vergangenheit interessiert.
Als Lehrling las ich jedes geschichtliche Buch aus der Werksbücherei und im Laufe meines Lebens hatte ich immer Favoriten aus der Geschichte, von denen ich alles las, was zu bekommen war.
So glaube ich war es unvermeidlich, dass ich irgendwann zur Ahnenforschung kam, noch dazu wo man das heutzutage so schön von zuhause praktizieren kann.

Ja, es ist eine Sucht, ja ich sitze, bis da Kreuz lahm ist und die Augen tränen. Aber es ist eine schöne Sucht: Ich lerne laufend dazu, ich habe unbekannte Verwandte kennengelernt, ich habe die Wohnstätten meiner Vorfahren gefunden. Der Platz, auf dem der Hof meinen Ahnen stand, inspiriert mich unheimlich und ich besuche ihn, wenn mir danach ist und sitze einfach nur da. Vorgestern war ich zu Besuch bei einer 91 jährigen mir bisher unbekannten Verwandten, deren Großvater war mein Urgroßvater, sie konnte mir viel von ihm erzählen und wir haben anregende Stunden verbracht.

Die Ahnenforschung ist einfach eine Bereicherung in meinem Leben, anregend, aufregend, spannend, ich könnte ein Buch darüber schreiben.
Es ist eine schöne Sucht, ich hab gerne diese Sucht und ich hoffe, sie nimmt erst ein Ende mit meinem Ende.

Ich wünsch euch einen schönen Tag!
__________________
Liebe Grüße
Gudrid
Lieber barfuß als ohne Buch
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 20.01.2022, 14:36
Benutzerbild von fps
fps fps ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Ort: Lüneburg
Beiträge: 1.806
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Moin fps,
ich bin doch nicht lebensmüde!!! Ausschluss aus dem Forum wäre wahrscheinlich noch die geringste Strafe, die ich bekäme...
Friedrich
Man lernt doch immer dazu, Friedrich!
Ich hätte nicht vermutet, dass ein Ausschluss aus dem Forum für Dich eine geringe Strafe wäre ......
__________________
Gruß, fps
Fahndung nach: Riphan, Rheinland (vor 1700); Scheer / Schier, Rheinland (vor 1750); Bartolain / Bertulin, Nickoleit (und Schreibvarianten), Kammerowski / Kamerowski, Atrott /Atroth, Kawlitzki, Obrikat - alle Ostpreußen, Region Gumbinnen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:24 Uhr.