Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Foren für Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland > Sachsen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 21.04.2021, 21:33
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Frage Erfahrungen mit Vormundschaftsakten in Leipzig um 1860?

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1861-66
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Leipzig
Konfession der gesuchten Person(en): ev
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): FamilySearch
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): StA Lpz, Staatsarchiv Leipzig


Hallo Leute,


hat jemand von euch Erfahrung mit Vormundschaftsakten in Leipzig um 1860?

Ich habe bereits erfolglos, dass Staatsarchiv Leipzig sowie das Stadtarchiv Leipzig angeschrieben.

Erfolglos heißt, dass das erste Archiv zurückschrieb, dass die Namen der Kinder in den Gerichtsbeständen nicht aufträten und es keine Register für diese Zeit gäbe. Das zweite Archiv gab an, wenn ich mich recht erinnere, dass die Leipziger Vormundschaftsstube nur bitte in die 1830iger existierte.

Ich habe konkret folgenden Fall: eine Magdalene Sophie Neumann (* 09.08.1842 Leipzig, + 16.07.1914 ebenda) hatte drei Kinder, die alle unehelich geboren wurden:
*
- Gotthard Theodor Neumann (* 03.03.1861 Leipzig, + 22.12.1916 ebd.)
*
- Wilhelm Eduard Neumann (* 12.10.1864 Lpz., + 08.12.1864 ebd.)
*
- Magdalena Sophia Neumann (* 06.08.1866 Lpz., + unbekannt)

Ich wollte gern mehr über ihre persönlichen Umstände und eventuell zum Vater etwas erfahren und gehofft, diese in den Unterlagen zu finden.

Welchen Recherchehinweis könnt ihr mit auf den Weg geben?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Sebastian
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.04.2021, 23:31
pillement pillement ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2014
Ort: Leipzig
Beiträge: 64
Standard

so richtig beitragen kann ich nicht, aber:


https://digital.slub-dresden.de/werk...lf/224706/5/0/


Begraben (?) Wilhelm Eduard 2. Kind


11.12.1864 - Ein unehel. Knabe, 8 Wochenalt, in den Thonberg-Straßenhäusern.


Könnte ja erstmal wenigstens eine Ortsangabe sein. Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.04.2021, 11:03
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Standard

Hallo pillement,

vielen Dank für den Einwurf. Das ist echt hilfreich. Allerdings habe ich gerade in diesem Fall auch diese Quelle gefunden.

Der Ort, Thonberg-Straßenhäusern, ist in der Tat interessant, denn da hat seine Mutter kurz vorher mit jungen 21 Jahren als Dienstmädchen gearbeitet. Um die 1860iger wohnten da die eher gutbetuchten Leipziger.

Ich habe ja etwas den Verdacht, dass sie von Ihrem Dienstherren geschwängert wurde (klingt sehr nach Telenovela), aber dazu wollte ich gern die Bevormundungsakte konsultieren, die sich überraschenderweise bislang nicht auffinden ließen.

Hat jemand eine Idee? Hat jemand schon für Leipzig Bevormundungsakten recherchiert?

Mit den besten Grüßen

Sebastian
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.06.2021, 19:23
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Standard

Hat jemand Erfahrung mit der Anfrage von Vormundschaftsakten gemacht? Gibt es einen anderen Weg, den leiblichen Vater der "unehelich" geborenen Kinder ausfindig zu machen?

Wie war das um 1860, wenn ein Kind unehelich geboren wurde? Musste die Mütter dann ein gesondertes Dokument ausfüllen?

Fragen über Fragen.

In der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann, grüßt lieb

Sebastian
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.10.2021, 22:08
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 397
Standard Leider keine Antwort, nur ein ähnliches Problem

Hallo Sebastian, da bliebst du in der Luft hängen mit deiner Frage Scheint einfach schwierig zu sein. Ich fand dein Thema in derselben Lage, in der Du es aufgemacht hast: ich frage mich, ob der Versuch, Einsicht in Vormundschaftsakten zu kriegen (in meinem Fall Teltow im Berliner Landesarchiv) erfolgsversprechend ist.


Hast Du inzwischen Erfahrungen gemacht, von denen Du berichten kannst?



LG IRis
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.10.2021, 22:35
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Standard

Hallo Geschichtensucher,

ich habe Erfahrungen mit Vormundschaftsakten gemacht, allerdings nicht zum oben stehenden Falle, sondern zu Fällen, die wesentlich älter sind. Der Glücksfall war jener, dass die betroffeneren Person unter der Gerichtsbarkeit der Uni Leipzig standen und diese die entsprechenden Akten aufbewahrten.

Die eigentliche Leipziger Vormundschaftsstube ist ebenfalls im Besitz von entsprechenden Akten, aber es schien eine Änderung in der Rechtslage in der Mitte des 19. Jahrhunderts gegeben haben, weshalb ich im obigen Fall nicht weiter gekommen bin.

In einem anderen Fall (für die Stadt Merseburg) bin ich ebenfalls nicht weitergekommen, da wohl in jener Stadt keine Vormundschaftsakten angelegt oder systematisch angelegt wurden von einem Amt und daher nicht mehr erhalten sind.

Ich denke, man muss sich sehr genau in die damalige Rechtslage einlesen und dann das zuständige Archiv wenden muss.

Mit etwas Glück gibt es noch Akten.

Liebe Grüße

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.10.2021, 22:43
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 397
Standard danke...

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! In meinem Fall werden Bestände zu richtiger Zeit und Ort angezeigt. Nun hoffe ich, dass keine Fristen oder irgendwelchen Hindernisse sich auftun, die ich nicht überschaut habe.#


Allzeit viel Glück beim Suchen!


LG IRis
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.10.2021, 11:53
Sebastian_N Sebastian_N ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.09.2015
Ort: Dresden
Beiträge: 855
Standard

Hallo Iris,

ich wünsche dir maximale Erfolge! Kannst ja gern deine Resonanz schreiben, wie es war und welche Infos du extrahiert bekommen hast.

Die Sache mit den Vormundschaftsakten hat sich auch extrem gewandelt über die Zeit, wenn im 18. Jahrhundert und Anfang des 19. Jahrhundert die Akten noch gern über 100 Seiten stark waren, haben sie sich scheinbar im Laufe des 19. Jahrhunderts auf wenige Seiten reduziert.

Beste Grüße

Seb
__________________
Dauersuche:
Neumann/Naumann in Altstedt/Mittelhausen vor 1672
Franke in Oschatz vor 1785
Wolf/Schmiedel in Crottendorf vor 1790
Wachsmuth in Rittersgrün vor 1790
Nestler/Wolf/Martin/Schönherr in Marienberg vor 1780
Greim/Hoffmann in Eilenburg vor 1750
Müller/Kistner/Trautmann/Kuhn (kath.) in Rastatt vor 1750
Hacklbauer in Linz vor 1760
Schimpke/Geppert (kath.) in Ritterswalde vor 1790
Mett in Quedlinburg (St. Nicolai) zw. 1725-1794
Helmert/Liebing in Volkmarsdorf vor 1840
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.11.2021, 14:54
Benutzerbild von kp10th
kp10th kp10th ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2009
Beiträge: 150
Standard

Hallo Sebastian_N,

soweit meine Recherchen zu Vormundschaftsakten richtig sind hat Die Bismark Regierung gesetzlich verfügt das für Waisen und unehelich geborene Kinder ein Vormund bestimmt wird.
Ich bin auch noch dabei eine Vormundschaft zu klären.
Habe das Landesarchiv Sachsen-Anhalt -Magdeburg- angeschrieben. Die hatten auch keine Akten. Habe aber eine Info erhalten
"zu keinem Zeitpunkt zum Überlieferungssprengel von unserem staatlichen Archiv bzw. seiner Rechtsvorgänger gehört hat. Möglicherweise könnte es in dem Zusammenhang aber hilfreich sein, hierzu einmal beim Landesarchiv Berlin,

Eichborndamm 115 – 121, 13403 Berlin (E-Mail: benutzerservice@landesarchiv.berlin.de) schriftlich nachzufragen."

Habe Berlin angeschrieben aber bisher keine Antwort bekommen. Scheinbar braucht man Geduld.

Vielleicht kannst du auch Berlin anschreiben.

Gruß
Klaus-Peter
__________________
Suche:
Oberschlesien/Gleiwitz
FN Pisulla (Pisula/Pissula/Pissulla)
FN Krusche (Krusze) FN Kotutsch (Kotusz)
FN Foit (Foyt) FN Kias (Kijas) FN Czuga; FN Dziuba FN Zmuda FN Glowka FN Bajon
Schlesien/Strelitz, Geiseltal, Röcknitz, Löderburg
FN Kunze
Schlesien/Ossen, Geiseltal, Berlin
FN Kupke
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 03.11.2021, 15:39
Benutzerbild von Geschichtensucher
Geschichtensucher Geschichtensucher ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2021
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 397
Standard landesarchiv berlin

Hallo Klaus-Peter,
ich habe im Findbuch des Landesarchives Berlin meine gesuchten Vormundschaftsakten gefunden. Hilfestellung dabei gibt ein Video auf der Seite. Allerdings konnte ich die Akten nicht wie beschrieben öffnen. Das fragte ich per Mail an den Benutzerservice an. Innerhalb von Minuten war eine freundliche und ausführliche Antwort da - man müsse den Datensatz reparieren und werde das um 13 Uhr tun. Danach konnte ich den Datensatz öffnen und tatsächlich einzelne Vorgänge, also Namen und Datum, sehen und sie in meine Bestellliste aufnehmen.


Das Problem ist derzeit, einen Termin im Lesesaal zu bekommen. Mir ist es noch nicht gelungen. Immer Montag werden welche freigeschaltet.


Was ich nicht selbst finden konnte, habe ich zur Recherche angefragt. Darauf gab es nicht so eine schnelle Antwort, steckt ja auch mehr Arbeit hinter.


Kurz gesagt: guck noch mal selbst, vielleicht findest du das Betreffende auch ohne Hilfe.


LG IRis
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1860 , leipzig , neumann , vormundschaft

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:51 Uhr.